Schutz der nächsten Stufe

Schutz der nächsten Stufe

In diesem Produkt-Spotlight beschreibt Ihr Autor, wie Vision Plus normkonforme 2D- und 3D-Technologie für mehr Sicherheit an Aufzugstüren integriert.

von India Carter

ASME A17.1 2019 enthält neue Anforderungen für den Türschutz. In der Vergangenheit wurden Aufzugswärter eingesetzt, um einzelne Aufzugskabinen zu bedienen und das Schließen von Türen zu verhindern, wenn Türen durch Passagiere oder Gegenstände behindert wurden. Die Kosten für den Einsatz einzelner Aufzugwärter, kombiniert mit Fortschritten in der Automatisierungstechnik, führten zur Entwicklung der ersten automatisierten Lösung für die Tür- und Personensicherheit: die mechanische Sicherheitsleiste. Grundsätzlich ist dies ein Schalter, der sich über die vertikale Länge der Tür erstreckt und bei Kontakt mit einem Hindernis aktiviert wird. Die Aktivierung des Schalters (auch als Türpuffer oder Türpuffer bekannt) signalisiert den Türen, sich wieder zu öffnen. Der entscheidende Punkt bei mechanischen Kanten ist, dass sie auf kinetische Energie angewiesen sind, um zu funktionieren, dh sie müssen auf das Hindernis auftreffen, bevor sie aktiviert werden.  

Formula Systems hat ein A17.1-2019/CSA B44-19-konformes Produkt entwickelt, das sowohl die 2D- als auch die 3D-Anforderungen der Objekterkennung erfüllt.

Lichtvorhang ersetzt mechanische Sicherheitsleiste

In den frühen 1980er Jahren gehörte Formula Systems zu den ersten, die mit ihrem Lichtvorhang einen optischen Ersatz für mechanische Sicherheitsleisten entwickelten, indem sie Infrarot-Fotooptiken verwendeten, um einen Lichtvorhang zu erzeugen, der die gesamte Türöffnung effektiv abdeckte und sicherstellte, dass die Objekterkennung berührungslos war. frei.

Die Sicherheit von Aufzügen ist eine kontinuierliche Reise, und als Teil dieser Reise wurde ein Ad-hoc-Normenausschuss gegründet, um die Sicherheit zu überprüfen und Codes zu entwickeln, um sie zu verbessern. Nach vielen Jahren Arbeit wurde die Version 2019 von A17.1 veröffentlicht. Die Änderungen in Bezug auf Sicherheitsleisten haben berücksichtigt, dass ein sehr hoher Anteil von Aufzügen in der Kabinentür passiert und dass türbezogene Vorfälle schätzungsweise mehr als 40 % aller Aufzugsverletzungen ausmachen. Vor diesem Hintergrund wurde eine Möglichkeit zur Reduzierung von Türaufprallvorfällen identifiziert, indem zusätzlich zum bestehenden 2D-Lichtvorhang (Tür-zu-Tür) ein Mittel zur Erkennung sich nähernder Objekte integriert wurde.  

Es auf die nächste Stufe bringen

Formula Systems entwarf ein A17.1-2019/CSA B44-19-konform Produkt, das sowohl die 2D- als auch die 3D-Anforderungen der Objekterkennung erfüllt. Alle werden in das vorhandene Kantenprofil eingearbeitet und benötigen keine Zusatzgeräte.  

Die Kombination aus 2D- und 3D-Technologie schützt die Schachttür, indem sich die 3D-Sensoren an den Kanten 1 m über dem Boden befinden und 9 Zoll über die Tür hinausragen. Dies soll der Tür helfen, Objekte außerhalb der Schachttür intelligent zu erkennen, um sie am Schließen zu hindern. Wenn das außerhalb der Tür erkannte Objekt das 2D-Erkennungssystem nach einer bestimmten Zeit nicht passiert, wird die 3D-Erkennung ignoriert und die Tür kann geschlossen werden. Diese Funktion ist in den Code-Anforderungen enthalten und soll ein längeres Halten des Aufzugs verhindern, um den Verkehrsfluss zu optimieren.

Weitere Anforderungen des neuen Codes sind, dass die 2D/3D-Erkennungssysteme vor dem Schließen der Tür einen Selbstüberwachungstest durchführen, um zu bestätigen, dass beide Systeme voll funktionsfähig sind.

Die Hochintelligente VisionPlus Das System wurde so konzipiert, dass mögliche Schäden an den Türen minimiert werden, was langfristig zusätzliche Kosten verhindert. 

Die Vision Plus-Lösung umfasst einen 2D/3D-Empfänger und -Sender, die je nach Konfiguration der Türsteuerung direkt an die Aufzugstürsteuerung angeschlossen werden können. Darüber hinaus kann ein universelles Schnittstellennetzteil für die Türcontrollerkonfiguration verwendet werden, die keine direkte Verbindung verwendet. Vision Plus verfügt über universelle Montageoptionen für Mittel- oder Seitentüröffnungen, was sich erheblich auf die Gesamtinstallationskosten auswirkt. Es ist ein einfacher Austausch, der nicht zeitaufwändig ist; Die Installation dauert höchstens 2 Stunden. 

Effizienz ist eingebaut

Ein weiterer Vorteil von Vision Plus ist der integrierte, automatische Eco-Modus. Der Eco-Modus wird aktiviert, wenn die Aufzugstüren geschlossen sind. Der Eco-Modus reduziert den Stromverbrauch um 30 %, bis der Aufzug stoppt und die Türen wieder öffnen. Der Eco-Modus wird dann deaktiviert und die Sensoren beginnen wieder mit der Übertragung, damit die 2D- und 3D-Technologie normal funktionieren kann.

Cornelius Wände, Formelsysteme Vice President of Global Elevator Sales, sagte:

„Hier bei Formula Systems haben wir seit seiner Veröffentlichung ein so positives Interesse an Vision Plus festgestellt. Obwohl unser neuestes Produkt erstellt und entwickelt wurde, um dem neuen Code zu entsprechen, haben unsere Entwickler alles getan, um ein System zu entwickeln, das intelligente 2D- und 3D-Technologie mit weniger physischen Teilen kombiniert und es zu einem der innovativsten Technologiesysteme macht, die derzeit auf dem Markt erhältlich sind .“

Indien Carter

Indien Carter

India Carter ist Group Marketing Assistant bei The Airdri Group mit Hauptsitz in Oxfordshire, Großbritannien

Holen Sie sich mehr von Elevator World. Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Newsletter an.

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse.
Etwas ist schief gelaufen. Bitte überprüfen Sie Ihre Eingaben und versuchen Sie es erneut.
Gestaltungsvielfalt

Gestaltungsvielfalt

„Endlich Interlift!“

„Endlich Interlift!“

Transformationsfahrplan

Transformationsfahrplan

Elevator WorldFotowettbewerb 2022

Elevator WorldFotowettbewerb 2022

Ein Schritt weiter

Ein Schritt weiter

Welche Pandemie?

Welche Pandemie?

Veranstaltungen und mehr Veranstaltungen

Veranstaltungen und mehr Veranstaltungen

Schwelmer Symposium 2022

Schwelmer Symposium 2022