Sponsored
Sponsored

Sollte ASME A17.1/CSA B44 mit ISO 8100 „konvergieren“?

Sponsored
Abbildung 4: Die Erweiterung der EN 81 nach TC 178 im Jahr 2015

Die International Association of Elevator Consultants (IAEC) nimmt Stellung zu den Bemühungen, die europäischen Normen (EN) und nordamerikanischen Standards zusammenzuführen.

Einführung

Derzeit wird versucht, die Europäische Norm EN 81-20 und -50 (ISO 8100 Teil 1, 2 und 3), eine leistungsbasierte Aufzugsnorm, mit ASME A17.1/CSA B44, dem vorgeschriebenen Code, zu „konvergieren“. in den USA und Kanada. Konvergenz hatte das Ziel, Handelshemmnisse zu beseitigen, indem ein globaler verbindlicher Standard geschaffen wurde, der weltweit gleichwertig wäre, ein hohes und wünschenswertes Ziel, sofern eine echte Gleichwertigkeit erreicht wird. Es wurde zu einem Ausschneiden und Einfügen von EN 81-20 und -50 mit wenig Fanfare. Wenn ein Code oder Standard, der in einem Vergleich verwendet wird, nicht gleichwertig ist, sollte er nicht einfach ohne eine vollständige Überprüfung beansprucht werden. Dieses Positionspapier spricht gegen eine Konvergenz, bis sowohl A17.1/B44 als auch ISO 8100 wirklich gleichwertig neu geschrieben werden.

Konvergenz

Diese Bemühungen sind die Arbeit des ISO-Komitees TC 178, der US Technical Advisory Group (TAG). (TAG ist ein Begriff des American National Standards Institute [ANSI]; TC 178-Ausschüsse, die von verschiedenen Ländern vertreten werden, dürfen nicht als TAG bezeichnet werden. Die Mitgliedschaft muss von der Normungsakkreditierungsstelle dieses Landes genehmigt werden; in den Vereinigten Staaten ist ANSI das Sekretariat , und in Kanada ist der kanadische Normenrat das Sekretariat.) Diese Gruppe trifft sich in derselben Woche wie der A17 Normenausschuss. Sie berichtete jahrelang über die Harmonisierungsbemühungen und legte einen Plan, eine Roadmap, der Konvergenzbemühungen vor. Das Ziel der Welthandelsorganisation (WTO) und der Internationalen Organisation für Normung (ISO) ist es, universelle Standards zu schaffen, die durch die Harmonisierung von Codes und Standards Hemmnisse für den Welthandel beseitigen. Dies betrifft naturgemäß globale und internationale Hersteller und weniger einheimische Hersteller, die nicht international handeln. Daher sind die Hauptteilnehmer internationale Unternehmen und haben die höchste Beteiligung in ISO-Gremien. Äquivalente TC 178-Ausschüsse aus der ganzen Welt untersuchten Aufzugsvorschriften und -normen aus der ganzen Welt und stellten fest, dass die Harmonisierung, die Festlegung von Anforderungen, denen jedes Land zustimmen würde, in einer Sackgasse steckte.

Die Konvergenz-Roadmap wurde 2015 geändert. Dadurch wurde die erforderliche jahrelange Arbeit zur Harmonisierung von Vorschriften und Standards übersprungen, um die leistungsbasierten Europäischen Normen einfach auszuschneiden und in eine neue ISO 8100, Teil 1 und 2 einzufügen. Dies geschah aufgrund der unterschiedlichen WTO Regeln, als wir es in den USA und Kanada gewohnt sind. Die US-Tagung erhielt eine Stimmabgabe, aber gegen 28 Stimmen in der Europäischen Union (EU) würde jede Ablehnung aus den Vereinigten Staaten und Kanada nicht standhalten. ISO TCs haben auch keine maximalen Beschränkungen für Interessengruppen, wie ANSI und die Canadian Standards Association (CSA) verlangen; sie sind gegenüber den Herstellern stark verzerrt.

ISO arbeitet nach der Unterzeichnung des Abkommens über technische Handelshemmnisse (TBT) nach den Regeln der WTO (tbtcode.iso.org/sites/wto-tbt/home. Html):

„Das Abkommen über technische Handelshemmnisse (TBT) der Welthandelsorganisation (WTO) soll sicherstellen, dass technische Vorschriften, Normen und Konformitätsbewertungsverfahren nichtdiskriminierend sind und keine unnötigen Handelshemmnisse schaffen. Gleichzeitig erkennt es das Recht der WTO-Mitglieder an, Maßnahmen zu ergreifen, um legitime politische Ziele, wie der Schutz der menschlichen Gesundheit und Sicherheit oder der Schutz der Umwelt. Das TBT-Übereinkommen ermutigt die Mitglieder nachdrücklich, ihre Maßnahmen auf internationale Standards zu stützen, um den Handel zu erleichtern. Durch ihre Transparenzbestimmungen soll zudem ein berechenbares Handelsumfeld geschaffen werden. . . .

„Nach dem TBT-Übereinkommen stellen die WTO-Mitglieder sicher, dass ihre zentralstaatlichen Standardisierungsgremien und diesen Verhaltenskodex einzuhalten und angemessene Maßnahmen zu ergreifen, um sicherzustellen, dass auch lokale Regierungen, nichtstaatliche und regionale Normungsgremien diese akzeptieren und einhalten.“

Der ISO US TAG zum TC 178 hat dem ASME A2014 Standards Committee in einer Briefwahl die „Roadmap“ des Konvergenzprozesses 17 vorgestellt. (ISO hat Hunderte von technischen Ausschüssen, deren Mitglieder Vertreter der meisten Länder auf der ganzen Welt sind. TC 178 ist der technische Ausschuss „Aufzüge“.) Die Roadmap lieferte einen Zeitplan für die Konvergenz verschiedener Aufzugsnormen und -normen zu einer neuen ISO 22559, einen Standard, der alle präskriptiven Unterschiede berücksichtigt, und einen Entwurf, der für alle teilnehmenden Länder akzeptabel wäre. Die identifizierten Unterschiede in den präskriptiven Anforderungen mit Plänen, diese zu diskutieren und zu harmonisieren, wurden im Technical Report ISO/TR 11071 identifiziert. Dies ist in der Roadmap vom 11. April 2014 in Abbildung 1, A17/B44 Row, Spalte 2 ersichtlich.

Mit einer Abstimmung von TC 178 änderte sich die Konvergenz-Roadmap erheblich: 2015 wurde der neue Standard (ursprünglich mit ISO X, Y und Z betitelt) ISO . nummeriert, anstatt den harmonisierten Vorschriftencode zu verwenden, an dem jahrelang gearbeitet wurde 8100-1, 8101-2 und 8100-3. Die Teile 1 und 2 wurden dann mit EN 81-20 und -50 (früher bekannt als EN 81-1 und -2) gefüllt. Die Harmonisierungsbemühungen wurden weitgehend ignoriert, und die vollständigen europäischen Normen bevölkerten sie. Dies wird in der Roadmap vom 13. Mai 2015 veranschaulicht, wie in Abbildung 2 dargestellt. ISO 8100-3 wurde hinzugefügt, um die signifikanten Unterschiede zwischen der neuen ISO-Norm und lokalen Codes und Standards aufzulisten, und ISO 22559-Referenzen wurden aus der überarbeiteten Roadmap gestrichen .

Die Absicht der neuen Struktur wurde von TC 178 in Dokument WG4 ausgearbeitet

— N125, TFC N154: „ISO TS 8100-3 ist in Kombination mit ISO 8100-1 und ISO 8100-2 zu verwenden, um die Gleichwertigkeit mit den Anforderungen von ASME A17.1/CSA B44 und JIS X/Y zu erreichen wobei der Geltungsbereich von ASME A17.1/CSA B44 und JIS X/Y mit dem Geltungsbereich von ISO 8100-1 und ISO 8100-2 übereinstimmt. Geräte außerhalb des Anwendungsbereichs von ISO 8100-1 und ISO 8100-2 werden in ISO TS 8100-3 nicht behandelt. Während der Anwendungsbereich von ISO 8100-1 und ISO 8100-2 sowohl elektrische als auch hydraulische Aufzüge betrifft, behandelt die aktuelle Ausgabe der ISO TS 8100-3 nur elektrische Aufzüge (außer home Aufzüge). Zukünftige Ausgaben von ISO TS 8100-3 werden hydraulische Aufzüge, home Aufzüge sowie elektrische Aufzüge.“

Dieses Votum von TC 178 zeigt, dass die neue ISO 8100-Norm, obwohl sie ursprünglich als harmonisierter globaler Vorschriftencode angepriesen wurde, einfach die europäische Norm EN 81 ist, die in eine ISO-Version ausgeschnitten und eingefügt wurde und nicht alle im Anwendungsbereich von A17.1 abgedeckten Geräte abdeckt /B44. Der Anspruch auf Äquivalenz ist das Ziel, wie in der letzten Spalte der Zeile A17.1/B44 gezeigt – „A17.1/ B44 ~ ISO X/Y“. Das bedeutet, dass, wenn vorgeschlagen und abgestimmt wird, dass ISO 8100 A17.1/B44 auf der Ebene des A17-Komitees entspricht und zu A17.1 oder einer anderen A17-Norm hinzugefügt wird, alle Produkte, die EN 81 entsprechen, wohl für den Einbau in Nordamerika.

Zusammenfassung

Code-Anwender, die nicht an der Arbeit von ASME- oder ISO-Komitees in den Vereinigten Staaten und Kanada teilnehmen, sollten über diese Bemühungen und ihre potenziellen Auswirkungen umfassend informiert werden. Wird ISO 8100 entweder in A17.1/B44, den Modellcodes, per Verordnung oder per Gesetz als gleichwertig zu A17.1/B44 kodifiziert, wird A17.1/B44 im Wesentlichen umgangen mit folgenden Auswirkungen:

  • A17.1/B44 ist ein vorgeschriebener Code; ISO 8100 ist ein Leistungsstandard. Neue Produkte werden mit Zertifizierungsdokumenten anstelle der Einhaltung des Codes versehen.
  • Eine Kodifizierung, die ISO 8100 gleichwertig ist, würde es Unternehmen möglicherweise ermöglichen, zu beanspruchen, dass die europäische Zertifizierung in den USA und Kanada anerkannt wird.
  • Langfristig geltende Vorschriften werden versehentlich oder absichtlich ignoriert und es den AHJs überlassen, den Nachweis der Einhaltung aufgrund von dualen Zulassungssystemen zu verlangen.
  • Die Durchführung technischer Überarbeitungen der ISO 8100 nach den ANSI-Regeln entfällt aufgrund der aktuellen Abstimmungsstruktur: Die Vereinigten Staaten und Kanada erhalten 2 Stimmen, die EU-Länder haben 28 Stimmen und weitere 50 andere Länder verwenden hauptsächlich die europäischen EN 81-Normen.
  • Die Geschichte der Sicherheit bei der Verwendung von A17.1/B44 ist in Nordamerika eindeutig; Aufgrund unserer gesellschaftlichen und ausstattungsbezogenen Unterschiede haben wir keine Sicherheitshistorie aus der Verwendung von in Europa konstruierten Geräten in den USA und Kanada.
  • Dies wird A17.1/B44 im Wesentlichen überflüssig machen und mit der Zeit nicht verwendet oder anerkannt werden, da globale Hersteller immer stärker argumentieren, dass die europäischen Normen so gut sind wie unsere „alten“ Codes.
  • Dies wäre ein enormer Vorteil für globale Hersteller, da einheimische Hersteller höhere Kosten hätten als importierte Massenprodukte.
  • Es gibt keine Beschränkungen für Interessengruppen. Tatsächlich umfasst TC 178 in erster Linie alle Hersteller, im Gegensatz zum A17 Standards Committee, wo keine Interessenkategorie 1/3 der Gesamtmitgliedschaft überschreiten kann.
  • Zwischen A17.1/B44 und ISO 8100 gibt es erhebliche präskriptive Unterschiede.

Fazit

Diese Bemühungen zeigen eindeutig, dass, wenn die Konvergenz in ihrer heutigen Form voranschreitet, jede weitere Änderung ihrer Anforderungen durch die USA und Kanada keine konsensbasierte Chance hat, ohne die Mehrheit der europäischen Länder geändert zu werden. Die kommerziellen Vorteile eines globalen Kodex sollten nicht zu Lasten der Art und Weise gehen, wie wir unseren präskriptiven Kodex in den Vereinigten Staaten und Kanada bekanntgeben. In diesem Positionspapier wird empfohlen, weitere Äquivalenzansprüche mit der veröffentlichten Sprache in A17.1/B44 zu vermeiden, bis eine echte Äquivalenz erreicht ist. Es folgt weitere Lektüre, um Hintergrundinformationen zu liefern.

Weiterführende Literatur

Kurz Geschichte of Vereinigt Staaten und kanadische Aufzugscodes

In den Vereinigten Staaten haben wir seit über einem Jahrhundert Aufzugscodes veröffentlicht. Im Laufe der Entwicklung wurde der erste organisierte nationale US-Code 17.1 A1921:

"A17.1-2016/B44-16

"ASME VORWORT

„Die erste Ausgabe dieses Kodex wurde im Januar 1921 veröffentlicht. Er wurde von einem Ausschuss der American Society of Mechanical Engineers (ASME) zum Schutz der Industriearbeiter mit Unterstützung von Vertretern einer Reihe von Interessen, einschließlich Herstellern, Versicherungsträgern und Aufsichtsbehörden, erstellt , und Fachgesellschaften.

„Diese [sechzehnte] Ausgabe von A17.1“ [2000] war das Ergebnis einer gemeinsamen Anstrengung des ASME A17 Elevator and Escalator Committee und des CSA B44 Technical Committee zur Harmonisierung der Anforderungen zwischen dem ASME A17.1, Safety Code for Elevators and Escalators, und dem CSA B44, Safety Code for Elevators .

„Die siebzehnte Ausgabe des Kodex enthält Änderungen, die in A17.1a-2002 und A17.1b-2003. Darüber hinaus wurden in den Abschnitten 8.10 und 8.11 Querverweise aktualisiert, um ASME A17.2-2001, Leitfaden für die Inspektion von Aufzügen, Fahrtreppen und Fahrsteigen, widerzuspiegeln.

„Die achtzehnte Ausgabe des Kodex war ein vollständig binationaler Standard. Alle früheren Abweichungen zwischen dem ASME A17.1 Code und dem CSA B44 Code wurden in diesem einen Code vollständig adressiert.“

A17.1-2016/B44-16 ist die einundzwanzigste Ausgabe von ASME A17.1/CSA B44 mit nur rechtlichen Unterschieden bei der Übernahme. Unser binationaler US-kanadischer Kodex hat uns unter der Leitung des ANSI-Konsensusprozesses und der Freiwilligen, die zur Weiterentwicklung des präskriptiven Kodex beigetragen haben, gute Dienste geleistet. Die Kombination von A17.1 und B44 zeigt auch, dass eine Harmonisierung möglich ist und lediglich den Aufwand erfordert, gesellschaftliche und erfahrungsbezogene Unterschiede zu berücksichtigen und idealerweise die robusteren Anforderungen als Ausgangspunkt zu wählen.

Die CSA B44 wurde kurz darauf erstmals 1938 veröffentlicht:

"A17.1-2016/B44-16

"CSA VORWORT

„Dies ist die vierte Ausgabe von ASME A17.1/CSA B44, Sicherheitscode für Aufzüge und Fahrtreppen. Es ersetzt die vorherigen Ausgaben von ASME A17.1/CSA B44, veröffentlicht in den Jahren 2013, 2010 und 2007; und die früheren Ausgaben von CSA B44, veröffentlicht in den Jahren 2004, 2000, 1994, 1990, 1985, 1975, 1971, 1966, 1960 und 1938.

„Dieser Code ist das Ergebnis einer gemeinsamen Anstrengung des CSA B44 Technical Committee on den Elevator Safety Code und das ASME A17 Committee on Elevators and Escalators zur Harmonisierung der Bestimmungen von CSA B44 und ASME A17.1. Diese Ausgabe von ASME A17.1/CSA B44 besteht aus dem vollständigen ASME A17.1 Code mit zusätzlichen Anforderungen, die nur in kanadischen Rechtsordnungen gelten. Diesen kanadischen Anforderungen wird im Hauptteil des Kodex der folgende Text vorangestellt: „In Gerichtsbarkeiten, die die NBCC durchsetzen“. . . .

„CSA B44 wurde ursprünglich entwickelt, um die Implementierung einheitlicher Rechtsvorschriften in ganz Kanada zu ersetzen und die bestehende Gesetzgebung zu ersetzen, die sich für die vorherrschenden Aufzugspraktiken als unzureichend erwiesen hatte. Der Hauptzweck des Kodex besteht darin, Mindestanforderungen für die Konstruktion, Installation und Wartung von Aufzügen, Rolltreppen, Speiseaufzügen, Fahrsteigen und Materialaufzügen festzulegen, die von den Aufsichtsbehörden in ganz Kanada angenommen werden können. Es ist auch als Standard-Nachschlagewerk für Architekten, beratende Ingenieure, Aufzugshersteller und Bauherren gedacht.“

Adoption Prozesse

A17.1/B44 ist ein amerikanischer nationaler Standard, der gemäß den Normenentwicklungsregeln von ANSI veröffentlicht wurde.

"A17.1-2016/B44-16

"ASME VORWORT ALLGEMEIN

„Dieser Kodex ist einer der zahlreichen Kodizes und Standards, die von der American Society of Mechanical Engineers (ASME) unter der allgemeinen Schirmherrschaft des American National Standards Institute, Inc. (ANSI) entwickelt und veröffentlicht wurden.

„Der Kodex soll als Grundlage für die Planung, Konstruktion, Installation, Betrieb, Prüfung, Inspektion, Wartung, Änderung und Reparatur von Aufzügen, Speiseaufzügen, Rolltreppen, Fahrsteigen und Materialaufzügen.

„Sicherheitscodes und -standards sollen die öffentliche Gesundheit und Sicherheit verbessern. Überarbeitungen resultieren aus der Berücksichtigung von Faktoren wie technologischen Fortschritten, neuen Daten und sich ändernden Umwelt- und Industrieanforderungen im Ausschuss. Revisionen bedeuten nicht, dass frühere Ausgaben unzureichend waren.“

Die Highlights der ANSI-Regeln fördern einen Konsensprozess, bei dem alle Mitglieder der Industrie und die Öffentlichkeit alle vorgeschlagenen Codeänderungen überprüfen und kommentieren können. Dieser Prozess ermöglicht Konsensentscheidungen, was in der Praxis bedeutet, dass bei vielen negativen Kommentaren der Vorschlag geändert werden muss, bis Einstimmigkeit erreicht wird oder nur noch sehr wenige negative Kommentare bestehen bleiben. Jeder negative Kommentar muss mit überprüften Antworten behandelt werden, und erst nach zwei Abstimmungen, in denen erklärt wird, warum seine negativen Kommentare in der Beobachtung der Branche nicht akzeptiert werden, kann der A17-Vorsitzende „Konsens“ regeln. Dieser Prozess stellt sicher, dass die überwiegende Mehrheit der Kommentare die vorgeschlagene Änderung befürwortet.

„A17“ Verfahren für WIE ICH Codes und Normenentwicklung Ausschüsse

"Konsens. . . bedeutet erheblich zwischen den direkt und wesentlich betroffenen Interessengruppen eine Einigung erzielt wurde. Dies bedeutet die Zustimmung von mehr als einer einfachen Mehrheit, aber nicht unbedingt Einstimmigkeit. Der Konsens erfordert, dass alle Ansichten und Einwände berücksichtigt werden und dass Anstrengungen zu ihrer Lösung unternommen werden.“

Nach erfolgreicher Abstimmung des technischen Ausschusses gibt es noch eine weitere öffentliche Überprüfung durch alle interessierten Interessenträger – jeder auf der ganzen Welt kann, wenn er möchte, einen Kommentar und eine Änderungsempfehlung mit einer Begründung abgeben. Dieser Kommentar muss vom technischen Komitee behandelt werden, bevor der Code oder die Norm von ASME zur Veröffentlichung freigegeben wird.

Ausschussmitglieder müssen auch eine Interessenkategorie angeben, und Ausschussverfahren begrenzen den Prozentsatz jeder Interessenkategorie, damit keine Kategorie die Entscheidungsfindung überfordern kann.

"A17 Verfahren für ASME Codes und Standards Development Committees 3.2.5 Klassifizierung von Mitgliedern. Um ein ausgewogenes Vertretung für die Entwicklung Nachweis des Konsens über Standards werden die Mitglieder des Konsensausschusses gemäß den Geschäftsinteressen ihrer primären Unterstützungsquelle für die Ausschussbeteiligung klassifiziert. Stellvertreter werden bei der Feststellung der Ausgewogenheit des Konsenskomitees nicht mitgezählt. Das Klassifikationssystem und die den Mitgliedern zugeteilten Klassifikationen werden vom Konsenskomitee vorgeschlagen, bedürfen der Genehmigung durch den zuständigen Vorstand und sind in die Ergänzung des Verfahrens aufzunehmen. Nicht mehr als ein Drittel der Mitglieder von Konsenskomitees, die sich mit Sicherheitscodes und -normen befassen, dürfen ohne die eingetragene Zustimmung der anderen Klassifikationen und die Zustimmung des zuständigen Gremiums aus einer einzelnen Kategorie stammen.

„Keine einzelne Kategorie darf a Mehrheit in Konsensausschüssen, die sich mit Produktnormen befassen, außer mit der registrierten Genehmigung der anderen Klassifikationen und der Genehmigung des zuständigen Gremiums.“

Um die Codeakzeptanz neuer Technologien zu beschleunigen, wurde ein neuer leistungsbasierter Sicherheitscode vorgeschlagen und veröffentlicht. Nach jahrelanger Verwendung von A17.7/B44.7, dem leistungsbasierten Code in den USA und Kanada, ist klar, dass die Qualität, Robustheit und spezifischen wesentlichen Sicherheitsmaßnahmen A17.1/B44 ohne vorgeschriebene Anforderungen inkonsistent waren. Die Akzeptanz von A17.7/B44.7 wurde in mehreren großen Gerichtsbarkeiten in den USA nicht erreicht. Die einzige Änderung, die A17.7/B44.7 erreichte, war die Umgehung des Konsensverfahrens. Neue Produkte gehen von Forschung und Entwicklung zu einer akkreditierten Zertifizierungsorganisation für Aufzüge/Fahrtreppen (AECO) und kommen dann nur mit AHJ-Prüfung auf den Markt. Frühe Diskussionen, dass diese Technologien letztendlich in den vorgeschriebenen Code geschrieben werden, sind nicht zustande gekommen; mit der Ausstellung eines AECO-Zertifikats war das Ziel erreicht. Es gab keine vollständige Überprüfung des Produkts, außer auf dem Markt, und der Test wurde nach Servicefehlern bewertet, wodurch die Öffentlichkeit einer potenziellen Gefahr ausgesetzt war.

Es ist eindeutig die Absicht von ANSI, jedem, der an dem Prozess teilnehmen möchte, volle Transparenz zu bieten. Einige mögen glauben, dass dies eine eisige Geschwindigkeit erfordert, um die Code-Anforderungen zu ändern; Angesichts der damit verbundenen Sicherheitsrisiken ist die Bewertung von Risiken durch möglichst viele Teilnehmer jedoch die ideale Lösung, wenn ein Code oder eine Norm verfasst und veröffentlicht wird, die so erhebliche Sicherheitsrisiken für Benutzer und Arbeiter birgt, die berücksichtigt werden müssen.

Kurze Geschichte der europäischen Normen

Bis zur Gründung der EU wurden europäische Sicherheitsvorschriften und Normen für Aufzüge in verschiedenen Ländern diversifiziert. Die europäischen Codes des frühen 20. Jahrhunderts waren Ableitungen des ASME Safety Code for Elevators von Anfang 1945, wobei jedes Land ihn übersetzt, modifiziert, bearbeitet, verändert und zu seinem eigenen gemacht hat. Dann, am 25. März 1957, wurden ein Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union (auch als Römische Verträge bezeichnet) und ein Vertrag über die Europäische Union (auch als Vertrag von Maastricht bezeichnet) unterzeichnet, die die verfassungsmäßige Grundlage bilden der EU und die Gründung der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (EWG). Es wurde von Belgien, Frankreich, Italien, Luxemburg, den Niederlanden und der Bundesrepublik Deutschland unterzeichnet und trat am 1. Januar 1958 in Kraft. Heute gibt es 28 Unterzeichnerstaaten, darunter im Wesentlichen die meisten europäischen Länder. Dadurch wurde ein einheitlicher Markt für Waren, Arbeit, Dienstleistungen und Kapital in allen EG-Mitgliedstaaten geschaffen. Außerdem wurde die Europäische Kommission gegründet. Um die Handelshemmnisse aufgrund regulatorischer Unterschiede abzubauen, wurde 1962 das Comité Européen de Normalization (Europäisches Komitee für Normung) (CEN) gegründet. Die Vorschriften aller Waren mussten bewertet, harmonisiert und in vielen Sprachen veröffentlicht werden.

Das Technische Komitee 10 des CEN wurde mit der Normung von Aufzügen (Aufzügen) beauftragt. Von den ursprünglichen Ländern, als andere Länder Mitglieder wurden, traten sie ihre Codes und Standards an die n abew Europeeine Norm. Die Normenreihen EN 81 für Aufzüge und EN 115 für Fahrtreppen und Fahrsteige wurden erstmals 1994 veröffentlicht. Aus dem Vorwort der EN 81:

"EN 81-1:1998+A3:2010

"Vorwort

„Nach der CEN-Anfrage zu prEN 81-1:1994 wurde die EU-Aufzugsrichtlinie (95/16/EG) verabschiedet. Die Anforderungen, die sich aus der Nichtberücksichtigung der grundlegenden Gesundheits- und Sicherheitsanforderungen dieser Richtlinie im Entwurf ergeben, wurden im Addendum prA1:1996 zu prEN81-1:1994 zusammengefasst und den Mitgliedern des CEN/TC 10 zur Genehmigung vorgelegt. Nach Erhalt der Genehmigung wurde dieses Addendum unter Berücksichtigung der Kommentare der TC-Mitglieder in diese Norm aufgenommen.“

EN 81-1 und -2 wurden 81 in EN 20-50 bzw. -2014 umnummeriert, zusätzlich zu bedeutenden Änderungen, um eine Harmonisierung mit einigen A17.1-Anforderungen im A3-Corrigendum (Anhängen) zu versuchen. In dieser Änderung wurden Elemente wie unkontrollierte Fahrzeugbewegung und Übergeschwindigkeitsschutz bei ansteigenden Fahrzeugen eingeführt. Diese vorschreibenden Änderungen waren im Geiste Teil des ursprünglichen Konvergenzfahrplans und im Rahmen des Grundsatzes, nach Überprüfung durch alle Parteien die robustesten Anforderungen als Minimum zu betrachten.

Adoption Prozesse

Anders als ein Konsensverfahren in den USA und Kanada erfordert CEN TC 10 keine wesentliche Zustimmungsmehrheit; Mit einfacher Mehrheit werden Anforderungen zu einer europäischen Norm. Darüber hinaus war die Grundlage für die Harmonisierung solch unterschiedlicher Kodizes in allen EU-Ländern die Verwendung einer „leistungsbasierten Methodik“ zur Formulierung von Anforderungen. Angesichts des Fehlens von Beschränkungen für Interessenkategorien ermöglicht die Möglichkeit, mit einer Zulassung durch eine benannte Stelle von der Forschung und Entwicklung zur Marktreife zu gelangen, viele Designs, die in den USA und Kanada durch gesetzliche Vorschriften nicht zulässig wären.

Produkt Zertifizierung

In der EU besteht ein erheblicher Unterschied in der Einhaltung der Produktzertifizierung von den USA und Kanada. Die CE-Kennzeichnung (Conformité Européenne) entstand 1985. Die CE-Kennzeichnung ist ein Symbol für die freie Verkehrsfähigkeit im Europäischen Wirtschaftsraum (Binnenmarkt). Außerhalb der EU hergestellte Produkte, die in der EU verkauft werden sollen, müssen ebenfalls mit einem CE-Zeichen zertifiziert sein. Zum Beispiel müssen nordamerikanische Produkte, die in der EU verkauft werden, auch eine CE-Kennzeichnung haben. Diese einseitige Barriere wird sich nicht ändern, da US-amerikanische und kanadische Hersteller zusätzlich zu den nordamerikanischen Zertifizierungsanforderungen weitere Zertifizierungsstufen erhalten.

Um eine CE-Kennzeichnung zu erhalten, muss der Hersteller ISO 9000-konform sein, das Produkt entwickeln, eine Risikobewertung durchführen und den Antrag bei einer benannten Stelle einreichen (Unternehmen, die den Antrag prüfen und in einigen Fällen die Funktion des Produkts physisch testen). . Dies ist nicht die übliche Zertifizierung in den USA und Kanada. In A17.1/B44 definiert Abschnitt 8.3 die aufzulistenden Komponenten und die spezifischen Testanforderungen, die von den Code-Autoren definiert werden. Die Auflistung und Kennzeichnung in den USA und Kanada würde in der EU nicht anerkannt.

In der EU gibt es über 100 Benannte Stellen; Dazu gehören anerkannte Organisationen wie TÜV, Liftinstituut, Underwriters Laboratories und viele andere. Eine Schwachstelle dieses Systems ist das Einkaufen bei verschiedenen Benannten Stellen; Wenn man ein Produkt ablehnt, ist es nicht ungewöhnlich, dass ein Hersteller weiter nach einem anderen sucht, der das Design zertifiziert oder akzeptiert.

Der leistungsbasierte Code A17.7/B44.7 verwendet AECOs, die im Wesentlichen das tun, was Benannte Stellen in Europa tun: ein Dokument zur Einhaltung des Codes überprüfen, Risikobewertungen überprüfen und dann entscheiden, ob die Gleichwertigkeit mit den vorgeschriebenen Anforderungen von A17.1/B44 vorliegt erreicht worden. Dieser Prozess hat sich bereits als inkonsistent erwiesen und wird nun im Wesentlichen als neuer Weg angesehen, um etwas zu entwerfen, das nicht mit A17.1/B44 konform ist, und es dann von der AECO „genehmigen“ zu lassen, um mit dem Verkauf und der Installation dort zu beginnen, wo A17.7/B44.7 hat übernommen worden.

Globale Erfahrung

Seit über 20 Jahren setzen sich die großen globalen Fertigungsunternehmen erfolgreich in Ländern auf der ganzen Welt dafür ein, EN 81 einzuführen.

Die Abbildungen 3 und 4 zeigen, dass die einzigen Länder, die die EN 81 nicht übernehmen, die Vereinigten Staaten, Kanada und Japan gemäß TC 178 sind.

China wurde davon überzeugt, EN 81 zu übernehmen, und stellte fest, dass es keine Mitglieder von CEN war und daher keinen direkten Einfluss hatte, wenn es Änderungen verlangte, um seinen einzigartigen Marktanforderungen gerecht zu werden. China installierte 200,000 Einheiten pro Jahr und überstieg in den letzten 15 Jahren 5 Millionen installierte Einheiten und stößt auf vielen Ebenen auf wachsende Probleme. Angesichts der Tatsache, dass China der größte Anwender der Europäischen Norm ist, aber keinen Sitz am CEN-Tisch bekommen hat, um die vorgeschlagenen Änderungen für seinen Markt direkt zu beeinflussen, begann China damit, sich von der Anwendung der EN 81 zurückzuziehen.

Chinas Frustration wurde dann besänftigt, als die großen Unternehmen beschlossen, China und andere Länder davon zu überzeugen, dass der ISO-Code das Problem löste, am Tisch der Code-Autoren zu sitzen. Ob China sich seiner immer noch begrenzten Beteiligung aufgrund der Wahlblöcke bewusst ist – die EU hat 28 Stimmen, und China hat genau wie die USA nur eine Stimme – wird sich irgendwann zeigen. Es wird deutlich, dass die Verbreitung von EN 81 als CEN-kontrolliertes Dokument ungenießbar war, und daher haben dieselben Akteure die Strategie verfolgt, dass die EN 81 zur neuen ISO 8100 den Eindruck einer gewissen Kontrolle erwecke, und anstelle eines harmonisierten verbindlichen Codes war es a einfaches Ausschneiden und Einfügen der europäischen Norm.

China hat vor kurzem eine ASME A17 International Working Group (WG) gebildet, um mit dem Einsatz von A17.1/B44 in seinen erforderlichen Bemühungen zur Bereitstellung von Wartungs-, Inspektions- und Testanweisungen für seine Industrie zu beginnen. Dies ist das Ergebnis der Umsetzung eines nationalen Notstandsgesetzes durch die chinesische Regierung, um die katastrophalen Vorfälle zu reduzieren, die sich jetzt ereignen. Ihre Recherchen und Schlussfolgerungen waren, dass ein Mangel an Wissen, Erfahrung und Code-Richtung bestand und beachtet werden musste. A17.1/B44 erfüllt alle Bedürfnisse Chinas: ein Design-, Wartungs-, Reparatur-, Austausch-, Änderungs-, Test- und Inspektionsdokument, und das Land hat jetzt einen Sitz im A17-Komitee und allen Unterkomitees. Dies war eine fortlaufende Anstrengung, die im Mai 2018 bei den Eröffnungszeremonien der World Elevator & Escalator Expo in Shanghai, China, offiziell zustande kam.

Spezifische Beispiele der Unterschiede Zwischen A17.1/B44 und ISO 8100

Beispiele für Unterschiede zwischen A17.1/ B44 und ISO 8100-1 sind hier als Referenz aufgeführt. Es gibt viele mehr; das sind einige wenige:

"WARTUNG

“A17.1-2016/B44-16 “SECTION 8.6

"WARTUNG, REPARATUR, AUSTAUSCH UND PRÜFEN

Abschnitt 8.6 gilt für Wartung, Reparatur, Austausch und Prüfung. Wartung, Reparatur und Austausch müssen durchgeführt werden, um die zum Zeitpunkt der Installation oder Änderung geltenden Vorschriften einzuhalten.

"ANMERKUNGEN:

  • [VORLÄUFIGE VOLLAUTOMATISCHE TEXTÜBERSETZUNG - muss noch überarbeitet werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.] Für eine detailliertere Anleitung gehen Sie bitte auf: Abschnitt 8.7 für Änderungserfordernisse.
  • [VORLÄUFIGE VOLLAUTOMATISCHE TEXTÜBERSETZUNG - muss noch überarbeitet werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.] Für eine detailliertere Anleitung gehen Sie bitte auf: 'Allgemeines' in Vorwort für die Aufgabenverteilung.

„ISO/DIS 8100-1-2016“

„7.2.3 Wartung

„Die Betriebsanleitung muss EN 13015 entsprechen über die Identifizierung und Verwendung der Spezialwerkzeuge.“

Ein wesentlicher Unterschied ist das Fehlen von Wartungsanforderungen in der ISO 8100 selbst; sie verweist auf eine andere europäische Norm, EN 13015. Eine Lektüre von EN 13015 zeigt eine stärker leistungsbasierte Methode zur Festlegung der Intervalle und Dauern und enthält eine Sprache zur Reduzierung der Wartungsdauer, um die Ausfallzeit zu reduzieren, eine absolute Rechtfertigung für die Reduzierung der Wartungszeit. Unter der Kontrolle von CEN würden alle Änderungen an EN 13015 außerhalb der USA und Kanadas vorgeschrieben.

“MASCHINENRAUMBODEN STÄRKE

„A17.1-2016/B44-16

„2.1.3.2 Stärke des Bodens. Oben Böden müssen in der Lage sein, einer konzentrierten Last von 1000 N (225 lbf) auf 2000 mm . standzuhalten2 (3 Zoll2) Bereich, und wenn er den Boden des Maschinenraums der Haupt- oder Sekundärebene bildet, muss er für eine Nutzlast von mindestens 6 kPa (125 lbf/ft .) ausgelegt sein2) in allen offenen Bereichen.

„Wo die Fahrstuhlantriebsmaschine ist zu be unterstützt allein by Maschine Raumbodenplatte ist die Bodenplatte nach 2.9.4 und 2.9.5 zu bemessen.

"ISO/DIS 8100-1-2016

"5.2.1.8 Festigkeit von Wänden, Böden und Decken

"5.2.1.8.1 Die Struktur des Brunnens, der Maschinenräume und der Flaschenzugräume muss den nationalen Bauvorschriften entsprechen und in der Lage sein, zumindest die von der Maschine aufzubringenden Lasten, von den Führungsschienen im Moment der Fangvorrichtung, bei exzentrischer Last im Fahrkorb durch die Wirkung der Puffer, von denjenigen aufzunehmen, die von der angewendet werden

Rückprallschutz, beim Be- und Entladen des Fahrzeugs usw. Siehe auch E.1.“

A17.1/B44 ist in erster Linie ein präskriptiver Code, obwohl Anstrengungen unternommen werden, um neue Vorschläge in einer stärker leistungsorientierten Sprache zu entwerfen. Der Unterschied zwischen den beiden Stilen wird am Beispiel der Bodenfestigkeit veranschaulicht. Explizite Bemessungswerte im Vergleich zu der Annahme, dass die Werte bei der Bemessung der Raumbodenfestigkeit richtig angegeben werden.

"BRANDPRÜFUNG VON SCHAUFELN TÜREN

"A17.1-2016/B44-16

"8.3.4 Eingangsbrandprüfungen

"8.3.4.1 Eingangstest Baugruppen, horizontal verschiebbare und schwingende Typen und vertikal verschiebbar Arten

"8.3.4.1.1 In Gerichtsbarkeiten, die das NBCC durchsetzen, wird die Brandschutzklasse von Eingängen und Türen gemäß den Anforderungen des NBCC bestimmt. Anforderung 8.3.4.1.2 tut nicht zutreffen.

"8.3.4.1.2 In Jurisdiktionen, die die NBCC nicht durchsetzen, Test der Aufzugswaage rutschenartige und schwenkbare Eingangsbaugruppen und Prüfungen von vertikalen rutschenartigen Eingangsbaugruppen für Aufzüge und Speiseaufzüge müssen gemäß UL 10B oder NFPA 252 durchgeführt werden.

"ISO/DIS 8100-1-2016

"5.3.5.2 Verhalten für Feuer Bedingungen

„Schachttüren müssen den brandschutzrelevanten Vorschriften des betreffenden Gebäudes entsprechen. Für die Prüfung ist EN 81-58 oder ISO 3008-2 anzuwenden und Zertifizierung solcher Türen.“

A17.1/B44 erfordert den UL 10B-Typtest, der einen Schlauchstromtest umfasst; dies wird von EN 81-58 nicht gefordert. Unter der Kontrolle von CEN, alle Änderungen an EN

81-58 würde außerhalb der USA und Kanadas diktiert werden.

"TÜRSTÄRKE „A17.1-2016/B44-16

"2.11.13.3.5 Platten und ihre montiertes Zubehör soll

  • (a) in der Lage sein, einer Kraft auf den Griff von mindestens 450 N (100 lbf) in Öffnungsrichtung einer geschlossenen und verriegelten Tür standzuhalten. Es darf keine bleibende Verschiebung oder Verformung des Drückers oder des Türblattes durch diese Kraft entstehen.
  • (b) entsprechen 2.11.11.5.7.
  • (c) nicht dauerhaft um mehr als 20 mm (0.75 in.) verschoben oder verformt werden, wenn die Platte einer Kraft von 5000 N (1,125 lbf) in Richtung des Schachtes ausgesetzt wird, die rechtwinklig zur Platte über einen Fläche von 300 mm x 300 mm (12 Zoll x 12 Zoll) ungefähr in der Mitte der Platte.

"ISO/DIS 8100-1-2016

"5.3.5.2 Mechanische Festigkeit

"5.3.5.2.1 Vollständiger Landung Türen, mit ihren Schlössern und Kabinentüren müssen eine solche mechanische Festigkeit aufweisen, dass in der verriegelten Stellung der Schachttüren und in der geschlossenen Stellung der Kabinentüren:

a) Wenn eine Kraft von 300 N gleichmäßig auf eine Fläche von 5 cm2 im runden oder quadratischen Querschnitt verteilt wird, an einer beliebigen Stelle rechtwinklig auf die Platte/den Rahmen ausgeübt wird Gesicht werden sie widerstehen ohne:

  1. bleibende Verformung (zB weniger als 1 mm);
  2. Elastische Verformung größer als 15 mm;

Nach einem solchen Test ist die Sicherheitsfunktion von die Tür darf nicht berührt werden.

b) wenn eine statische Kraft von 1000 N, die gleichmäßig auf eine Fläche von 100 cm² in rundem oder quadratischem Querschnitt verteilt wird, rechtwinklig an jeder Stelle des Paneels oder Rahmens von der Schachtseite für Schachttüren oder vom Inneren des Fahrkorbs aufgebracht wird für Autotüren müssen sie ohne nennenswerte bleibende Verformungen standhalten, die die Funktionalität und Sicherheit beeinträchtigen (siehe 5.3.1.4 [max. Abstand 10 mm] und 5.3.9.1).“

Die Äquivalenz, wenn A17.1/B44-Türen sich bei Anwendung von 2,500 N (562 lbf) nicht dauerhaft verformen dürfen, im Vergleich zu EN 81-20-Türen, die sich bei Anwendung von 1,000 N [225 lbf] nicht dauerhaft verformen dürfen, ist eindeutig nicht gleichwertig.

Task-Force-Mitglieder von ISO TC 178 entwickelten Tabellen mit den Unterschieden zwischen den Codes. Eine Tabelle von Herrn George Gibson, dem ehemaligen Vorsitzenden des Mechanical Design Committee, ist in Tabelle 1 dargestellt. Diese Tabelle identifiziert signifikante Unterschiede in der Verordnung mit Vorschlägen, nichts zu tun oder aktiv Änderungen zu verfolgen, um die Codes zu harmonisieren. Mit der Einführung des Ausschneidens und Einfügens von EN 81 in ISO 8100 werden diese zukünftigen Änderungen nun der überwiegenden EU-Mehrheit überlassen, um sie ohne Konsens zu akzeptieren oder abzulehnen.

Eine kurze Geschichte der ISO-Komitee-Aktionen

2009

Es gibt eine Aufgabengruppe zur Konvergenz (Res 269), die versucht, Elemente, die nicht vollständig ausgerichtet sind (Türschlösser, Puffer, Sicherheiten usw.) in drei Hauptcodes aufzulösen: A17/

B44, EN 81 und relevante japanische Codes.

2010

Die Task Force on Convergence versucht, A17/B44, EN und japanische Codes zu konvergieren und arbeitet an 5 Systemen: Sicherheiten, Bremssysteme, Puffer, Regler und Türschlösser. Die Ergebnisse und Vorschläge der Task Force werden zur Berücksichtigung empfohlener Überarbeitungen an die nationalen Gremien weitergeleitet.

2010

Fügen Sie nach Möglichkeit harmonisierten Vorschriftentext wie vorgeschlagen hinzu, um die Konvergenz zu erleichtern.

2011

Die Task Force Konvergenz versucht, die wichtigsten nationalen Kodizes stärker zu harmonisieren. Mehrere Dokumente mit Empfehlungen der Task Force wurden an verschiedene A17-Arbeitskomitees verteilt. Anlage 4 enthält die zusammenfassende Empfehlung der Task Force für die Prüfung des A17-Ausschusses. Ausführliche Unterlagen wurden je nach Bedarf an die verschiedenen A17-Arbeitsgremien verteilt.

2012

WG4 arbeitet weiterhin an der Konvergenz innerhalb der ISO unter TR11071, die aktualisiert wurde; aber anstatt weiter zu überarbeiten, entwickelt die WG4 ein Vergleichsdokument zu den spezifischen Komponenten von drei großen Normen (A17.1/B44, EN 81 und Japan). Es wurden 5 Komponenten von A17-Arbeitsgruppen mehrerer A17-Arbeitsgremien überprüft. Die Ergebnisse aller verschiedenen Arbeitsgruppen werden in einem zu veröffentlichenden Bericht zusammengefasst. Dieses Rolltreppendokument ist ISO/TR 14799-1:2012(E), erhältlich von ISO.

Es folgt ein Zitat aus einem ISO-Dokument zu A17.1. A17.1 ist eindeutig ein viel präskriptiverer Sicherheitscode, als von der ISO-Gemeinschaft behauptet wird. In ISO/DTR 14799-3 (2012) beantwortet der Draft Technical Report (DTR) Fragen von ISO-Mitgliedern. Hier sind Musterbeispiele als Referenz:

"ISO/DTR 14799-2 (2012)

"3.1.1.6 Ist EN 115-1 eine Leistung oder ein Designstandard?

„Die EN 115-1 ist als Mindestanforderung für den sicheren Betrieb von Fahrtreppen und Fahrsteigen zu berücksichtigen.

„3.1.2.6 Ist A17.1 eine Aufführung oder a Designstandard?

„Der A17.1-Code wird als Leistungsstandard gemäß den von der ASME festgelegten Verfahren entwickelt. Aufgrund der Einzigartigkeit der Branche sind einige Regeln gestalterischer Natur, aber es werden ständig Anstrengungen unternommen, sie durch eine Leistungssprache zu ersetzen.“

Dass A17.1/B44 einen „Aufwand. . . [Design-Anforderungen] durch Performance-Sprache zu ersetzen” mag eine Ansicht einiger in TC 178 sein, aber nicht aller Mitglieder.

2013

WG4 arbeitet noch an einem Konvergenzdokument. Die meisten Vergleichsarbeiten sind abgeschlossen. Es ist geplant, einen Anhang innerhalb des GESP-Dokuments zu veröffentlichen, in dem erläutert wird, wie die Sicherheitsfaktoren sowie die EN-Anwendung der „guten Ingenieurpraxis“ eingehalten werden.

Es wird ein Bericht über den Status der Vereinbarungen in Bezug auf Punkte vorgelegt, in denen möglicherweise zusätzliche Konvergenz im Vergleich zu Bereichen besteht, die nicht konvergieren könnten. Darüber hinaus werden Beschreibungen bereitgestellt, um die Unterschiede zu erläutern.

2014

Der Konvergenzbericht wurde fertiggestellt und soll als technischer Bericht zur Abstimmung gestellt werden.

Die Ausschussmitglieder gaben Kommentare zu den Maßnahmen des ISO-Ausschusses. Herr George Gibson fragte, wie diese Bemühungen den USA nützen würden, und die Einbeziehung von EN 81-20/-50 als ISO-Norm wirft A17/B44 effektiv unter den Bus. Herr Gibson war der Meinung, dass nach seinem Vergleich von A17 mit EN 81 eindeutig EN 81 im Vergleich unzureichend war.

Als Reaktion auf diesen Kommentar versicherte der Ausschussvorsitzende allen im Protokoll, dass dies kein Versuch sei, „A17 unter den Bus zu werfen“. Er versicherte, dass einer von

die WGs arbeiten seit einiger Zeit an der Entwicklung der ISO-Vorgabeanforderungen. Ein Teil dieser Arbeiten an Sicherheitsbauteilen erleichterte die Harmonisierung sowie die Weiterentwicklung der normativen Norm. Er merkte auch an, dass einige große Länder eher eine ISO-Norm als EN 81 verwenden würden. Das Schema zur Erstellung der Basisdokumente der EN 81-20/-50 und eines dritten Dokuments mit A17/B44-Unterschieden wurde zuerst als „praktikabel“ vorgeschlagen Lösung“ zu diesem Zeitpunkt.

Der Vorsitzende sagte weiter, dass dieser Ansatz Benutzern außerhalb Nordamerikas hilft, ihre Produkte für alle Märkte zu entwickeln, wenn sie dies wünschen, und es hilft Benutzern, Produkte für einen Weltmarkt in Nordamerika herzustellen. Der Absatz von A17.1/B44 würde wahrscheinlich steigen, da die Einhaltung von A17.1/B44 für den Eintritt in den nordamerikanischen Markt erforderlich ist. A17.1/B44, das umfassendste der Welt, würde durch die zusätzlichen Anforderungen veranschaulicht, die zu seiner Erfüllung erforderlich sind.

Der Vorsitzende kommentierte auch, dass es keine Verwässerung der A17.1/B44-Anforderungen geben würde und es eine Tendenz geben würde, sich den strengeren Anforderungen von A17.1/B44 zuzuwenden, sobald die Vorteile sichtbarer Parameter wie der Sicherheitsfaktor-Werte größer würden für die anderen Länder erkennbar. Er betonte, dass es nicht notwendig sei, einen ISO-Standard zu übernehmen und dass jedes in Nordamerika eingesetzte Produkt A17.1/B44 entsprechen müsse. Schließlich sagte er, dieser Vorschlag werde vom Internationalen Normenausschuss diskutiert und abgestimmt.

2015

TC 178 machte den folgenden Vorschlag und schickte ihn zur Abstimmung. Der neue ISO-Code sollte nicht mehr auf den robusteren Unterschieden zwischen Codes und Standards basieren; der Vorschlag, der zur ISO 8100-Serie wurde, wäre ein Ausschneiden und Einfügen von EN 81-20/-50. Dies wurde im ASME C&S Ballot System abgestimmt. Interessanterweise wurden die Antworten des ISO-Komitees nicht online veröffentlicht; ihre Antworten sind unten abgedruckt.

"Vorschlag für eine Roadmap für EN81-20/50 zu ISO X und ISO Y

„Vorgeschlagener Fahrplan und Ergebnisse für die Entwicklung von ISO X [ISO 8100-1], ISO Y [ISO 8100-2] und ISO Z [ISO 8100-3].

"Phase 2 – Spezifische Maßnahmen für Nordamerika

„Starten Sie den Konvergenzprozess des ASME A17.1/ CSA B44-Standards mit ISO X [ISO 8100-1] und ISO Y [ISO 8100-2], wo sich die Anwendungsbereiche überschneiden. Dies würde erreicht, indem Elemente aus der ISO/TS Z [ISO 8100-3] identifiziert werden, die in die Revisionsprozesse von ASME A17.1/ CSA B44 und ISO X [ISO 8100-1] und ISO Y [ISO 8100 . aufgenommen werden könnten -2] zu jegliche Abweichung reduzieren.

„Hauptaktion(en) von Phase 2:

  • a) ISO/TC 178 beschließt, die ISO-Standards zu ändern
  • b) ISO/TC 178 schlägt VA, Parallel Approval Process, vor,

CEN/TC 10 Leitung

  • c) CEN/TC 10 akzeptiert ISO-Vorschlag
  • d) CEN/TC 10 lädt ISO-Experten zur Mitarbeit ein
  • e) Die Änderung beschränkt sich auf die im Voraus vereinbarte Liste der „Artikel“.
  • f) Grundsätzlich bleibt die regionale TS wie sie ist
  • g) CEN/TC 10 übernimmt ISO als EN ISO-Normen und zieht EN 81-20/50 zurück (mit einer Übergangsfrist von 2 Jahren)

"Phase 3 – Spezifische Maßnahmen für Nordamerika

„Die USA und Kanada werden den Konvergenzprozess fortsetzen, indem sie den Inhalt von ASME A17.1/CSA B44 und ISO X [ISO 8100-1] und ISO Y [ISO 8100-2] angleichen, wobei sich die Geltungsbereiche überschneiden, wodurch der Inhalt von ISO-TSZ [ISO 8100-3].

„Hauptaktion(en) von Phase 3:

  • a) ISO TC 178 beschließt, die ISO-Normen zu überarbeiten
  • b) ISO/TC 178 entscheidet, ob CEN/TC 10 die Leitung der Überarbeitung übernehmen soll
  • c) Hauptziel der Überarbeitungen ist es, regionale Unterschiede durch Lösungen zu reduzieren, die alle Beteiligten zufriedenstellen.“
gesponsert
Sponsored
Sponsored
Elevator-World---Fallback-Image

Bauunternehmer, Berater und kleine Goldmänner

Aufzug-Beratungsingenieure-—-Was-tun-sie-tun-Abbildung-4

Beratende Ingenieure für Aufzugsanlagen – was tun sie?

Die beste und schlechteste Aufzugskunst des Jahres 2018

Die beste und schlechteste Aufzugskunst des Jahres 2018

Die-Abschaum

Der Abschaum

Es-muss-sicher sein

Es muss sicher sein

NAECs-69.-Jahrestagung-und-2018-Ausstellung

69. Jahrestagung der NAEC und Ausstellung 2018

Bist du bereit für die Obsoleszenz 2018

Sind Sie bereit für die Obsoleszenz?

Elevator-World---Fallback-Image

Die Gewinner des Ellies Award 2018

Sponsored
Sponsored