Sponsored
Sponsored

Vorteile der Implementierung von M2M- und Cloud-Services in nachgerüsteten Aufzügen

Sponsored
Dieses Papier wurde präsentiert bei ElevcoN  Paris 2014, International Congress on Vertical Transportation Technologies, und erstmals im IAEE-Buch veröffentlicht Aufzugstechnik 20, herausgegeben von A. Lustig. Es handelt sich um einen Nachdruck mit Genehmigung der International Association of Elevator Engineers  Iaee (Webseite: www.elevcon.com). Dieses Papier ist ein exakter Nachdruck und wurde nicht von ELEVATOR WORLD bearbeitet.

ABSTRACT

Die jüngsten Entwicklungen bei M2M (Machine-to-Machine) und Cloud-Plattformen verändern die Art und Weise, wie Maschinen auf hocheffiziente und kostengünstige Weise miteinander kommunizieren und sich integrieren. Diese Fähigkeiten, die gerade erst in den Aufzugsmarkt eintreten, können erhebliche Vorteile bieten, insbesondere für die Millionen älterer Aufzüge in Europa und Nordamerika, die nachgerüstet werden müssen, um die vorgeschriebenen Sicherheits- und Zugänglichkeitsvorschriften zu erfüllen. Dieser Artikel beschreibt neue vernetzte Aufzugsanwendungen, die jeden Aufzug in einen intelligenten Aufzug verwandeln können, der Aufzugsunternehmen, Hausverwaltungen und Fahrgästen einen Mehrwert bietet.

1. EINFÜHRUNG

Millionen von Aufzügen in Europa, Nordamerika und dem Rest der Welt müssen nachgerüstet und nachgerüstet werden, um die vorgeschriebenen Vorschriften und die praktische Wartungsfreundlichkeit zu erfüllen.

In der Vergangenheit dachte man, diese Art von Upgrades seien teuer und mühsam.

Aber heute sind die Dinge anders.

Wir leben in einer neuen Welt mit neuer Technologie, die die Praktiken der Vergangenheit revolutioniert.

Viele von uns haben zum Beispiel Smartphones dabei. Diese relativ neuen Geräte haben die Art und Weise, wie wir täglich kommunizieren und mit der Welt in Beziehung stehen, dramatisch beeinflusst.

Ebenso leben einige von uns sogar in smart homes, mit Technologie, die darauf ausgelegt ist, Energie zu sparen, den Komfort zu fördern und sowohl Komfort als auch Sicherheit zu bieten.

Bei all den technologischen Veränderungen der letzten Jahre sollte es niemanden überraschen, dass sich auch die Welt der Aufzüge dramatisch verändert hat.

Neue Machine-to-Machine (M2M)-Anwendungstechnologien haben einen erheblichen Einfluss darauf, wie wir mit Innovationen ältere Aufzüge an die Anforderungen unserer modernen Welt anpassen können.

2. M2M & CLOUD

Obwohl die Verbindung von Geräten und Maschinen mit dem Internet kein neues Konzept ist, steckt es noch in den Kinderschuhen. Von tragbaren und drahtlosen Point-of-Sale-Terminals über fernüberwachte Smart-Thermometer bis hin zu Smart homes über Smartphone-Apps bedient, werden zunehmend Hunderte Millionen Geräte und Dienste vernetzt und gesteuert.

M2M (Machine-to-Machine), IoT (Internet of Things) und „Thingernet“ werden alle verwendet, um Kommunikations- und Servicetechnologien zu beschreiben, die Informationen auf automatisierte Weise mit geringer oder keiner menschlichen Interaktion zwischen verbundenen Geräten und verschiedenen Anwendungen übertragen. Die Hauptverwendungszwecke von M2M beziehen sich auf Überwachung und Steuerung. Frühe Anwendungen basierten auf analogen Telefonleitungen, aber die zunehmende Nutzung von Mobilfunknetzen verlagerte die Konnektivität auf drahtlose Mittel.

Sowohl Verbraucher als auch Unternehmen profitieren von M2M-Fähigkeiten. M2M-Technologien führen Unternehmen heute zu effektiveren und effizienteren Service- und Betriebsmodellen. Verbraucher (oder „Endbenutzer“) genießen neue Anwendungen in ihren homes, Autos und Büros für mehr Sicherheit, mehr Komfort und mehr Lebensqualität.

Die Zahl der vernetzten Geräte wächst rasant. Es wird geschätzt, dass die weltweiten M2M-Verbindungen in den nächsten zehn Jahren um das Zwanzigfache oder mehr zunehmen werden und bis 2.5 mehr als 2023 Milliarden Geräte erreichen werden, verglichen mit knapp über 100 Millionen im Jahr 2013.

Der Umsatz mit M2M-verbundenen Geräten wird im gleichen Zeitraum voraussichtlich ebenfalls dramatisch steigen und im Jahr 50 mehr als 100 Milliarden US-Dollar oder sogar 2020 Milliarden US-Dollar erreichen, was M2M zu einer der weltweit höchsten CAGR-Branchen macht. Dies ist umso interessanter, wenn man bedenkt, dass der ARPU – der durchschnittliche Umsatz pro Benutzer (oder pro Einheit) für Netzwerk- und Mobilfunkunternehmen im Jahr 2 voraussichtlich auf nur 2020 USD (pro Gerät und Monat) sinken wird niedriger ARPU, ist ein bedeutender Wachstumsfaktor für Mobilfunknetzbetreiber, da ihre traditionellen Sprach- und Datenmärkte zunehmend gesättigt werden.

Ein weiterer wichtiger Faktor in diesem wachsenden Segment ist die umfassende Nutzung von Cloud-Diensten neben vernetzten M2M-Geräten.

Das Cloud-Computing-Konzept basiert auf einer großen Anzahl verteilter Computer, die über ein Echtzeit-Kommunikationsnetzwerk verbunden sind. Auf diese Weise laufen Programme oder Anwendungen auf mehreren virtuellen Hardwaresystemen, simuliert durch Software. Cloud-Dienste können je nach Datenverkehr und Nutzung in Echtzeit leicht nach oben oder unten skaliert werden, ohne die Endbenutzererfahrung oder die Gesamtqualität des Dienstes zu beeinträchtigen.

Cloud-Dienste basieren auf deutlich niedrigeren Infrastruktur- und Entwicklungskosten im Vergleich zum früheren Konzept von dedizierten Servern für jede Anwendung. Kleine bis mittlere Unternehmen mit begrenzten Ressourcen können Lösungen nutzen (oder ihren Kunden anbieten), die vor nicht allzu langer Zeit auf Unternehmen und viel größere Organisationen beschränkt waren. Diese Gelegenheit ermöglicht es Anbietern von Cloud-Plattformen, verbesserte vertikale Anwendungen und Service-Management-Lösungen für die Verwaltung von M2M-Geräten zu entwickeln; dennoch bleiben diese im Vergleich zu den weltweiten M2M-Möglichkeiten relativ gering.

Cloud-Dienste und -Technologien gelten nicht mehr als unsicher oder unzuverlässig. Darüber hinaus befinden sich viele geschäftskritische Unternehmensanwendungen, darunter Back-End, Dienstprogramme für Einzelhandelslösungen und mehr, derzeit in der Cloud oder werden in den nächsten Jahren dorthin verschoben. Dies ist bei den meisten Aufzugsunternehmen noch nicht der Fall.

3. WARUM NACHRÜSTIGE AUFZÜGE

Eine sehr große Anzahl von Aufzügen in Europa und Nordamerika altert und ist immer noch über 1 Milliarde Mal täglich im Einsatz. Es wird geschätzt, dass über 40 % aller Aufzüge in Europa mindestens 20 Jahre alt sind und neue Vorschriften Änderungen erforderlich machen, um sie sicherer und für Menschen mit Behinderungen zugänglicher zu machen. In den nächsten Jahren werden Millionen von Nachrüstungs- und Modernisierungsinstallationen stattfinden.

Modernisierung ist ein Prozess, der darauf abzielt, bestehende Aufzüge zuverlässiger, sicherer, effizienter und angenehmer zu machen. Upgrades halten Aufzüge und Passagiere in Bewegung, ohne komplette Systeme zu ersetzen. Es gibt auch einen sehr großen Unterschied in den damit verbundenen Kosten von vollständigen Modernisierungsprozessen im Vergleich zu kleineren Controller/Schalttafeln/Kabine und anderen Subsystemmodifikationen. Tausende Bauherren und Aufzugsunternehmen finden täglich die richtige Balance zwischen Leistung und Kosten für Umbau- und Nachrüstungsarbeiten.   

3.1. Große Chance für M2M

Die Kombination der oben erwähnten neuen M2M- und Cloud-Fähigkeiten und die Umsetzung immer strengerer Vorschriften bietet eine große Chance für neue Dienste, eine wichtige Rolle bei der Modernisierung bestehender Aufzüge zu spielen. Die europäische Richtlinie EN81-28 schreibt beispielsweise vor, dass alle Aufzugsbetreiber und -hersteller sowohl Notruf- als auch Diagnosesysteme bereitstellen sollten.

Zur Umsetzung dieser Systeme, die sowohl Sprach- als auch Datenkonnektivität benötigen, gibt es verschiedene technische und infrastrukturelle Möglichkeiten. Große Bürogebäude können mit Festnetzkommunikation auf Kabelbasis oder auf andere Weise ausgestattet sein. Die Mobilfunkkommunikation kann jedoch die gesetzlichen Anforderungen erfüllen und gleichzeitig deutlich niedrigere Kosten in Bezug auf Installations- und Kommunikationsgebühren verursachen.

Einige Aufzugshersteller bieten in relativ neuen Installationen eine Fernüberwachung durch dedizierte Hardware- und Softwaredienste an. Dies ist jedoch bei älteren Controllern, die immer noch den Großteil des Marktes ausmachen, eine viel schwierigere Aufgabe.  

4. DAS SMARTE AUFZUGSKONZEPT

In diesem Artikel wird der Begriff Smart Elevator Solution („SES“) verwendet, um ein System zu beschreiben, das in der Lage ist, bestehenden Aufzügen M2M und andere erweiterte Funktionen anzubieten. Einige der Hauptmerkmale von SES-Systemen sind:

  • Ein Aufzug, der über ein Telekommunikationsmodul ständig mit der Außenwelt verbunden ist
  • Daten und Informationen aus dem SES werden in einem Cloud-Dienst gespeichert, der einen sicheren Fernzugriff für Serviceunternehmen, Gebäudeeigentümer und sogar Endbenutzer ermöglicht. Da vom Aufzugsunternehmen keine gehostete Infrastruktur benötigt wird, kann selbst das kleinste Unternehmen diesen Service betreiben und anbieten
  • Verwendet Mikrocontroller, Software und erweiterte Ein-/Ausgänge in Echtzeit, um Probleme oder Fehler zu erkennen
  • Senden von Notfallwarnungen und -alarmen an die Cloud
  • Automatische Remote-Software-Updates und Konfigurationsänderungen zulassen
  • Kann über einfache APIs mit verschiedenen Diensten von Drittanbietern verbunden und integriert werden, um das Aufzugsökosystem zu erweitern.

SES-Systeme können in jedem Aufzug installiert werden, unabhängig von Steuerung und Typ. Das Ersetzen des Aufzugs-COP durch das SES-System oder die Installation des SES-Systems als Zusatzmodul in der Nähe der Aufzugssteuerung sind wahrscheinlich die einfachsten Möglichkeiten, neue Funktionen ohne umfangreiche Zertifizierungsverfahren zu integrieren.

SES- und M2M-fähige Aufzüge senken Wartungskosten für Serviceunternehmen und Gebäudeeigentümer, wo Informationen über technische Alarme die Leistung von Serviceroutinen und Notrufsystemen verbessern. Kombiniert mit integrierten Kommunikationspaketen und -verträgen stehen jetzt äußerst kostengünstige Lösungen zur Verfügung.

5. NEUE SMARTE ANWENDUNGEN

In diesem Abschnitt werden verschiedene Anwendungen und Anwendungsfälle beschrieben, um die Möglichkeiten und Vorteile von SES-Systemen zu skizzieren.

5.1. Vorbeugende Wartung und verbesserter Support

Es ist in der Branche bekannt, dass die durchschnittliche Gebühr für einen monatlichen Aufzugsservicevertrag stetig sinkt. Dies kann das Geschäft sowohl kleiner als auch großer Serviceunternehmen gefährden, die zur Behebung eines Problems Außendiensttechniker vor Ort entsenden und die damit verbundenen Kosten tragen müssen.

Effiziente präventive Instandhaltungsstrategien und -methoden sollten das Ziel jedes Unternehmens sein, das Aufzugsdienstleistungen anbietet. Die ideale Lösung wäre eine rechtzeitige Warnung, BEVOR und NACHDEM etwas passiert.

Um dies zu ermöglichen, sollten verschiedene Algorithmen und Überwachungsverfahren, die rund um die Uhr laufen, nach Fehlfunktionen oder abnormalem Verhalten der Betriebsparameter suchen.

Diese Informationen können innerhalb des SES protokolliert und analysiert und an einen Remote-Cloud-Server gesendet werden. Bei Bedarf kann das System Benachrichtigungen an das Serviceunternehmen und/oder den Bauherrn senden und bei Bedarf einen Techniker entsenden.

Mithilfe von Webanwendungen liefern Kunden-Dashboards Serviceunternehmen und Gebäudeeigentümer wertvolle Daten, einschließlich Leistungsübersichten und Wartungshistorien.

Gesammelte Informationen und „Big Data“ sind sehr nützlich, da diese Informationen sehr nützlich sind Gesammelte Informationen und „Big Data“ sind sehr nützlich, da diese Informationen Gebäude mit ähnlichen Eigenschaften können.

Big Data kann eine Analyse des Gerätetyps bieten. Wenn wir beispielsweise wissen, dass die MTBF eines bestimmten Motors X Stunden beträgt, können wir die tatsächliche Nutzung basierend auf der Verfolgung von Fahrten messen und vorhersagen, dass dieses Teil noch nicht ausgetauscht werden muss.

Obwohl Aufzüge aus zahlreichen Komponenten bestehen, sind nur wenige teuer und erfordern lange Installationen. Die Identifizierung potenzieller Probleme in diesen Komponenten mithilfe von Sensoren und zuverlässigen M2M-Berichtsmechanismen kann im Vergleich zu aktuellen Bedingungen, bei denen Probleme normalerweise bereits zu spät erkannt werden, erheblich Geld und Zeit sparen.

Vorbeugende Instandhaltung kann zu einer verbesserten Zufriedenheit der Gebäudeeigentümer und der Fahrgäste führen; weniger Anrufe nach Serviceunternehmen und potenziell weniger Störungen führen zu einer geringeren Motivation, das Serviceunternehmen nach Ablauf des Servicevertrags zu wechseln.

5.2. Remote-Support und bessere Informationen für Techniker vor Ort

SES-Systeme können das richtige Ersatzteil empfehlen: Bei Anbindung an das System des Aufzugsherstellers kann der zuständige Techniker mit einer Liste vorgeschlagener Ersatzteile benachrichtigt werden und effizienter auf den Anruf reagieren

Wenn ein Techniker einen Serviceeinsatz durchführt, kann ein SES-System, das mit einer Inhaltslösung verknüpft ist, Zeichnungen, Videos und andere Schulungs- und Supportelemente anbieten, die helfen, Probleme schneller zu lösen. Das System kann sogar so konfiguriert werden, dass der Anruf bei Bedarf an spezialisierte Techniker innerhalb der Serviceorganisation eskaliert wird.

Alle diese Funktionen können leicht über das SES-Display des Aufzugs, falls vorhanden, oder über die mobile/Tablet-Anwendung des Technikers ausgeführt werden.

5.3. Dynamische Änderungen an einem Aufzug

Ein vorhandener Aufzug oder eine Gruppe oder Aufzüge müssen sich nicht auf die statischen Parameter verlassen, die bei der ersten Installation des Aufzugs definiert wurden. Das SES-System kann das Verhalten des Aufzugs je nach Bedarf ändern, indem virtuelle Rufe vom Aufzugs-COP an die Steuerung erstellt werden.

Beispielsweise kann innerhalb einer Gruppensteuerung die Kabine Nr. 4, die normalerweise die Stockwerke 21–30 bedient, aus der Ferne (über einen sicheren Webzugriff) geändert werden, um die Stockwerke 10–25 zu bedienen. Dies kann vorkommen, wenn der SES-Verkehrsanalysemechanismus eine kurzfristige Änderung festlegt oder der Hausverwalter aufgrund besonderer Umstände im Gebäude (VIP-Service, Party usw.) ein solches Szenario definiert.

5.4. Sicherheit und Zugangskontrolle in Verbindung mit Gebäudeautomationssystemen

Der Bedarf an Sicherheit steigt weltweit. In Aufzügen werden CCTV-Sicherheitskameras und Zugangskontrollsysteme verwendet, um einen eingeschränkten Zugang und eine bessere, sicherere Umgebung für die Fahrgäste zu ermöglichen. Bei älteren Aufzügen kann die Integration solcher Systeme kostspielig sein und komplizierte Installationen erfordern.

SES-Systeme haben diese Art von Funktionen vom ersten Tag an integriert oder können sie nach der Installation einfach hinzufügen. Die Gebäudezugangskontrolle für Büro-/Regierungsgebäude kann an die Cloud-Plattform des SES-Systems angebunden werden und bietet schnelle und kostengünstige Sicherheitslösungen für die Aufzugskabine. Wenn eine Videokamera verwendet wird, kann sie Erkennung und andere erweiterte Funktionen bieten, die sicherstellen, dass nur autorisierte Personen den Aufzug benutzen.

Ein weiterer Anwendungsfall namens „Aufzugspflegerin“ kann angeboten werden: Sie können Ihr Kind ohne die physische Anwesenheit eines Erwachsenen im Aufzug „fahren“, indem Sie den Aufzug aus der Ferne anrufen und absetzen, während Sie einen Video-/Sprachkanal öffnen und ihn/sie beaufsichtigen bis er/sie den Aufzug verlässt.

5.5. Echtzeit- und kommerzielle Informationen

Durch die zunehmende Verwendung von LCDs und Netzwerken können den Fahrgästen nützliche Informationen präsentiert werden. Es gibt bereits verschiedene Dienste, die jedoch in den meisten Fällen nicht direkt mit den Aufzugsparametern und Fahrmustern verknüpft sind.

Gebäudeeigentümer oder Hausverwaltungen können den SES-Bildschirm und die inhaltserzeugenden Cloud-Dienste als „Werbetafel“ für die Mieter nutzen. Diese Lösung verbraucht weniger Papier und wird von Mietern und Fahrgästen, die den Aufzug benutzen, gut angesehen. Aber das ist erst der Anfang.

SES-Systeme können relevante fokussierte Informationen basierend auf dem Ziel des Aufzugs anbieten, wobei Nutzungsmuster, geschätzte Ankunftszeiten und etagenspezifische Informationen berücksichtigt werden. Dies kann erreicht werden, indem ein dedizierter Dienst in der SES-Cloud verwendet wird, um externe Inhalte in Echtzeit bereitzustellen.

Zukünftige Anwendungen könnten zusätzliche Vorteile bieten und das Aufzugs-/Gebäude-Ökosystem erweitern. So können beispielsweise das Parksystem, gesicherte Zahlungsmodule und externe Authentifizierungssysteme in das SES-System integriert werden, damit der Fahrgast das Parken in der Aufzugskabine mit seinem Mobiltelefon bezahlen kann.  

5.6. Bessere Sicherheit und Notfallsituationen

SES-Systeme können Notfallsituationen automatisch erkennen. In solchen Fällen müssen Passagiere, die möglicherweise unter Stress stehen, keine Maßnahmen ergreifen. Der SES wird ein solches Szenario sofort erkennen und seine M2M-Kapazitäten nutzen, um einen bidirektionalen Kommunikationskanal zum Servicecenter zu eröffnen.

Andere Funktionen können älteren Menschen und Rollstuhlfahrern helfen. In Wohngebäuden kann die Erhöhung der Türöffnungszeit für bestimmte Stockwerke einfach vom SES konfiguriert werden. Erweiterte Funktionen können die Kamera verwenden, um eine fallende Person zu erkennen, mit persönlichen Warnsystemen zu kommunizieren und eine automatische 24/7-Verbindung zu Rettungszentren bereitzustellen.

5.7. Energie sparen

Die Herstellung umweltfreundlicherer und energieeffizienterer Systeme ist für einige Aufzugshersteller eine Herausforderung. SES-Systeme, die mit Cloud-Diensten verbunden sind, können die Nutzung analysieren und dabei helfen, den Stromverbrauch zu senken und unnötige Aufzugsfahrten zu vermeiden. SES-Systeme, die mit dem Zutrittskontrollsystem des Gebäudes verbunden und auf Fahrmuster abgestimmt sind, können virtuelle Rufe initiieren und den Standort der Aufzugskabine entsprechend ändern. SES-Systeme können auch mit Fahrgästen kommunizieren und ihnen helfen, Fahrten in leere Stockwerke (zB nach der Arbeitszeit oder am Wochenende in Bürogebäuden) zu vermeiden.

Das Entwerfen von Wartungs- und vorbeugenden Wartungsmodellen, wie oben beschrieben, kann auch unnötige Technikerbesuche am Standort vermeiden und dadurch den Kraftstoffverbrauch und die Luftverschmutzung reduzieren.

5.8. Reduzierte Kommunikationskosten bei Verwendung von M2M für Sprache und Daten

Wie oben erwähnt, sinken die ARPU-Gebühren und werden dies auch in den kommenden Jahren tun

Die Unterhaltung analoger PSTN-Leitungen für die Nutzung von Notruftelefonen kostet in einigen Ländern in der Regel bis zu 30 US-Dollar pro Monat. In einigen Ländern werden analoge PSTN-Leitungen für Aufzüge bald nicht verfügbar sein, da sie für die Telekommunikationsunternehmen nicht erschwinglich sind. Auf der anderen Seite kann ein M2M-Paket eines Mobilfunkanbieters nur 2 US-Dollar oder sogar weniger kosten, was eine erhebliche Kostensenkung für das Gebäude bedeutet. M2M bietet nicht nur die Konnektivität, um die Vorschriften für Notruftelefone zu erfüllen, sondern auch Serverkonnektivität, die für PSTN mühsam ist.

6. ANWENDUNGSFÄLLE

In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie SES-Systeme den Alltag von Endbenutzern (Mietern/Passagieren) und Aufzugsunternehmen mit den oben beschriebenen Anwendungen verbessern können.

Nehmen wir Dana Smith als Beispiel. Sie lebt in einer Großstadt in einem 25-stöckigen Wohnhaus. Ihre Wohnung ist #173 im 17. Stock.

Der Aufzug in ihrem Gebäude wurde 1985 installiert, aber kürzlich wurde ein SES-System nachgerüstet und von Up-Elevators, einem Unternehmen, das den Aufzug bedient, angeschlossen.

Parkplätze für Autos sind in Danas Nachbarschaft begrenzt; daher wird auf Wunsch ein zweiter Aufzug im Gebäude genutzt, um die Autos zu den Mietern zu bringen. Danas Apartment umfasst ein home Automatisierungs-Gateway verantwortlich für smart home Anwendungen (Steuerung elektrischer Geräte, home Theater, Sicherheit und mehr).

Erste Home

Es ist jetzt 18:00 Uhr. Dana betrat das Gebäude gerade von der Straße aus. Sie trägt 3 Taschen aus dem Supermarkt und will unbedingt wieder in ihre schöne Wohnung. Der SES im Aufzug erkennt Danas Telefon über Bluetooth und sobald sich die Aufzugstür öffnet und Dana in die Kabine einsteigt, generiert er automatisch einen Ruf im 17. Stock für sie (basierend auf einem vordefinierten Skript).

Wenn der Aufzug nach oben fährt, kommuniziert das SES-System mit Danas home Automation Gateway über sein internes M2M-Modul mit dem Internet. Das SES-System informiert die home Automatisierungs-Gateway zum Betrieb eines „kommenden“ home“Szenario, Licht einschalten, Klimaanlage und Danas Lieblingsmusik auf ihr home Empfänger.

Dana fühlt sich jetzt viel besser, wenn sie ihre Wohnung betritt.

Ausgehen

Es ist 7:45 Uhr und Dana ist auf dem Weg zur Arbeit. Sie benutzt ein vordefiniertes Skript, um den Aufzug aus ihrer Wohnung zu rufen; das SES-System erhält ihren Anruf und 15 Sekunden später bekommt sie die Nachricht, dass der Aufzug bald ihr Stockwerk erreichen wird. Dana hat Zeit, die Tür abzuschließen und in den Aufzug zu steigen. Einmal in der Kabine, erkennt der SES im Aufzug Dana und kommuniziert mit dem zweiten SES im Parkaufzug. Der Autoaufzug bringt Danas Auto an den richtigen Ort, als sie auf dem Parkplatz ankommt.

Technische Mitteilung

John Green, ein erfahrener Techniker bei Up-Elevators, hat gerade das Mittagessen beendet.

Das mit dem Türsensor am Aufzug verbundene SES-System hat ein potenzielles Problem in einem der Türmechanismen festgestellt. Das SES-System informiert den Server über dieses Problem und da John der dem Gebäude am nächsten gelegene Techniker ist, schickt ihn eine Popup-Benachrichtigung auf seinem Mobiltelefon zum Standort. Bei seiner Ankunft weiß er bereits, welches Teil er mitbringen muss, und kann das Problem in wenigen Minuten erkennen und beheben.

7. VORTEILE IN DER GANZEN KETTE

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Implementierung von M2M- und Cloud-Diensten bei der Nachrüstung älterer Aufzugssysteme auf jeder Stufe der Kette eine breite Palette von Vorteilen bietet. Aufzugsunternehmen, die Upgrades durchführen, können zu einem Bruchteil der Kosten, die der Markt in der Vergangenheit diktierte, nachrüsten und neue Funktionen hinzufügen. M2M-Komponenten und Cloud-basierte Technologien sind günstiger als je zuvor und helfen Unternehmen, einmal installiert, Kosten zu senken, indem sie die Logistik verbessern, die Effizienz steigern und den Betrieb besser kontrollieren.

Auch Hausverwaltungen und Gebäudeeigentümer profitieren von reduzierten Kosten durch die neuen Technologien sowie einer effektiveren Kommunikation mit den Mietern. SES-Systeme ermöglichen sogar neue Einnahmequellen, auf die in einem demnächst erscheinenden Papier näher eingegangen wird.

Die Passagiere werden die Benutzererfahrung sicherlich zu schätzen wissen, wenn sie die neue, verbesserte Ausrüstung verwenden. Neben besserer Sicherheit und Unterstützung für behinderte Menschen wird die Aufzugskabine als Ort einladender, der Engagement und Komfort bietet, der ihrem Lebensstil und ihren Nutzungsgewohnheiten entspricht.

8. FAZIT

M2M- und Cloud-Dienste stellen einige der vielversprechendsten Technologien der Welt dar, die das Geschäftswachstum in der heutigen Zeit vorantreiben. Diese Technologien werden bleiben und werden verschiedenen Branchen, einschließlich Aufzügen, weiterhin enorme Vorteile bieten.

Es ist jetzt an der Zeit, diese Technologien im Aufzugsbereich zu implementieren, wo verbindliche Vorschriften und Millionen alternder Installationen einen ernsthaften Änderungsbedarf in der Branche geschaffen haben.

Wir beginnen zu erkennen, dass intelligente Aufzugssysteme erschwinglich, einfach zu implementieren, einfach zu bedienen, sicher und zuverlässig sein können. In Kombination mit den neuesten Telekommunikationsmethoden und -anwendungen können ältere, veraltete Aufzüge in die Moderne „springen“ und in intelligentere Systeme verwandelt werden, die mit uns interagieren und uns alle zu neuen Höhen erheben.  

Verwandte Tags
Sponsored
Sponsored

Aufzugswelt | Juni 2015 Titelbild

Flipbook

Sponsored

Aufzugswelt | Juni 2015 Titelbild

Flipbook

Sponsored