Sponsored
Sponsored

Alternatives Testen – Pro und Contra

Sponsored

Kommentare zum Branchendialog im Januar, „Ein virtuelles Gespräch mit Experten der Aufzugsbranche“

Anmerkung der Redaktion: Der im Januar erschienene Industry Dialogue-Artikel „A Virtual Conversation with Elevator Industry Experts“ löste viele Kommentare und viele Debatten aus. Hier sind zwei solcher Kommentare, die unterschiedliche Standpunkte in Bezug auf die Idee des alternativen Testens hervorheben.

PROFI

Ich möchte den Artikel des Industry Dialogue vom Januar 2012 „A Virtual Conversation with Elevator Industry Experts“ zu alternativen Tests und einigen Kommentaren kommentieren. Erstens besteht keine Absicht, Ferntests zuzulassen, und außerdem wäre dies nicht möglich. Dies sollte niemanden beunruhigen, und die Leser sollten sich der Anforderungen bewusst sein, die einen Volllast-Baseline-Test erfordern, bevor später ein Vergleichstest durchgeführt werden kann. Zweitens heißt es in ASME A17.1/CSAB44 Abschnitt 1.2.1: „Der Zweck dieses Kodex besteht darin, für die Sicherheit von Leib und Leben zu sorgen und das öffentliche Wohl zu fördern.“ Die Autoren haben sich entschieden, den Teil „Leben und Leib“ auszuschließen, um sich auf das öffentliche Wohl zu konzentrieren, was meiner Meinung nach ein Bärendienst ist. Jeder kann beim Schreiben von Code mitwirken, aber es ist mit der Verantwortung verbunden, alle Wörter zu lesen, nicht nur diejenigen, die einen bestimmten Standpunkt vertreten. Was schließlich die Fähigkeit von Mechanikern betrifft, diese Prüfung zu erlernen, sind meiner Erfahrung nach Einsteller in jeder Hinsicht die qualifiziertesten Personen, gefolgt von Reparaturmechanikern, und die Einfachheit dieser Prüfung liegt sicherlich innerhalb ihrer Fähigkeiten. Durch die Vereinfachung der Prüfung einer Sicherheitskomponente werden auch mehr Prüfungen gefördert, wodurch sichergestellt wird, dass mehr Aufzüge die Vorschriften erfüllen.

Ich schätze die enorme Aufgabe des Chefinspektors, die entscheidenden Funktionen der Aufzugssicherheit zu erfüllen, und kenne als Mechaniker auch die Gefahren unserer Branche. Ich begrüße die Bemühungen von ELEVATOR WORLD, ihre Ansichten einzuholen, und freue mich darauf, ihre Erkenntnisse zu lesen.

MIT

Die CNY Elevator Group mit Sitz in Syracuse, New York, die derzeit in den Bereichen Aufzugsberatung, Ingenieurwesen und Inspektion tätig ist, möchte die Einladung des Herausgebers annehmen, das Thema der vorgeschlagenen Codesprachenänderungen im Zusammenhang mit „alternativen Testverfahren – anstelle herkömmlicher Sicherheitstests.“

CNY, zu dem Mitglieder der Ausschüsse der American Society of Mechanical Engineers (ASME) für QEI, Inspektionen, Notfallbetrieb, Wartung, Reparatur und Austausch, Änderungen und Mechanik gehören, nimmt regelmäßig an anderen ASME-Task Forces teil und unterstützt den Konsens-Prozess für Aufzugscodes . Darüber hinaus beschäftigt sich CNY mit den realen Muttern, Schrauben, Drähten und Schaltkreisen der Aufzugskonstruktion und -inspektion.

Aus unserer Sicht unterstützt CNY die Bedenken von Chief Elevator Inspector Texas Lawrence Taylor; Hauptaufzugsinspektor Miami-Dade County Michael Chavez; und Chief Elevator Inspector Washington Jack Day, die alle dieses Thema unter dem Gesichtspunkt angehen, regelmäßig die „Stiefel der Inspektoren auf dem Boden“ zu haben. Wie diese anderen Inspektoren stimmt CNY zu, dass es eine konsistente Aufzeichnung von Ausfällen von Aufzugskomponenten gibt, die erst bei Volllasttests sichtbar werden.

CNY ist der Meinung, dass, wie Chavez es treffend ausdrückt, wenn es um die Sicherheit der Öffentlichkeit geht, „der Beweis in der Sache liegt“. Basierend auf der jahrzehntelangen Erfahrung von CNY in den Bereichen Installation, Fertigung, Engineering und Inspektion unterstützen wir nachdrücklich die Beibehaltung des bestehenden Systems des „Aufbringens von Metall auf Metall“ bei Sicherheitsprüfungen. Während virtuelle Testsimulationen großartige Lernwerkzeuge sind und Personen, die monatliche Wartungen durchführen, wertvolle Daten liefern können, halten wir den Zeit- und Arbeitsaufwand für nur einen Volllast-Sicherheitstest alle fünf Jahre für den Gebäudeeigentümer nicht für übermäßig belastend.

Wiederum, um Taylor zu zitieren (der selbst Ronald Reagan zitierte), als Inspektoren muss unser Motto immer sein: „Vertrauen, aber überprüfen“. Wenn es um die Sicherheit geht, ist die Wahl nach CNYs Meinung zwischen einem „virtuellen Simulationstest“ an einem realen Sicherheitsgerät und einem traditionellen Test, bei dem „Metall trifft Metall“ besteht, eine Selbstverständlichkeit. Die Aufzugsindustrie sollte es nicht überfordern, zur Zufriedenheit der Fahrstuhlfahrer oder ihres Fürsprechers (dem unabhängigen QEI-Inspektor) nachzuweisen, dass ihre Ausrüstung wie vorgesehen auf einen realen Notfall reagiert. Während die Sicherheit des Wartungspersonals in unserer Branche immer ein Anliegen ist, können mit entsprechender Schulung fünfjährige Volllasttests auf traditionelle Weise sicher durchgeführt werden. Zusammenfassend heißt es in Missouri: "Zeig es mir!"

  • Dan Winslow, CEIS, CNY Aufzugsberater
  • Chris Duke, CEIS, CNY Aufzugsberater
  • Jim Cosbey, CEO, CNY Aufzugsinspektionen
  • Virginia King, PE, CEI, CNY Aufzugstechnik
Verwandte Tags
Sponsored
Sponsored

Aufzugswelt | März 2012 Titelbild

Flipbook

Sponsored

Aufzugswelt | März 2012 Titelbild

Flipbook

Sponsored