Sponsored
Sponsored

Ändern

Sponsored

„Verbessern heißt ändern; Perfekt zu sein bedeutet, sich oft zu ändern.“ -Winston Churchill

Aber Veränderung ist so schwer! Die meisten von uns müssen mit einer Heugabel zu jeder neuen Situation gestoßen werden. ELEVATOR WORLD hat im vergangenen Jahr bemerkenswert viele neue Situationen erlebt, darunter ein neues Format und neue Partnerschaften. Jetzt, nach vielen Jahren großartiger redaktioneller Führung, optimieren wir erneut den Status Quo. Mit dieser Ausgabe übernehme ich einen Teil der Redakteursaufgaben (kommissarisch). Bob Caporale, der EW und der Branche seit mehr als 20 Jahren mit großer Hingabe gedient hat, nimmt sich Zeit für andere Aktivitäten. Er wird uns von der Seitenlinie aus helfen und sich regelmäßig mit EW beraten. Bob wird 2014 weiterhin viele Veranstaltungen für uns abdecken, darunter alle Sitzungen des ASME A17 Standards Committee, das Jahresforum der International Association of Elevator Consultants in Denver und die Elevcon Paris 2014. Er wird uns auch bei der Bildung eines Editorial Review Board aus Branchenexperten unterstützen – ein schönes Erbe für unsere Zukunft. Wir sind Bob dankbar, dass er uns auf dem Weg zu ständiger Verbesserung geholfen hat.

Auch unsere Titelgeschichte in diesem Monat beschäftigt sich mit dem rechtzeitigen Wandel. Vier Rolltreppen wurden von ihrem vorgesehenen Ziel in Spanien umgeleitet, um in Paris einen „One-Night-Stand“ abzuhalten. Im Louvre präsentierte die Louis Vuitton Fashion Show Frühjahr/Sommer 2013 Modelle, die auf und um diese Rolltreppen Ballett aufführten. Währenddessen mussten die ferngesteuerten Rolltreppen Geschwindigkeit und Richtung zur Aufführungsmusik ändern. Dies ist ein faszinierender Artikel über eine einzigartige Installation mit Sekundenbruchteilen.

Der April ist unsere jährliche Öko-Ausgabe, und Energieeffizienz ist unser eigenes Fokusthema und auch der treibende Fokus der Branche. Selten ist das Unternehmen, das die Einsparungen seines neuesten Produkts nicht anpreist. In seinem Artikel „How Efficient is 'Energy Efficient?'“ stellt Luc Rivet fest, dass die steigenden Energiepreise aufgrund der Bemühungen, menschliche Aktivitäten zu „dekarbonisieren“, die Energieeffizienz bei allen Unternehmen, die Geräte verkaufen, ganz oben auf die Tagesordnung gesetzt hat im Gebäudebereich, obwohl sowohl Hydraulik- als auch Traktionsaufzüge sehr wenig Strom verbrauchen. Dennoch versuchen viele europäische Hersteller, die Standby-Zeiten mit neu geschaffenen „Schlaf“-Modi zu verbessern.

Gebäudeausrüstung ist nicht die einzige Chance für eine verbesserte Energieeffizienz in der Aufzugsindustrie. Draka Elevator Products, ein Geschäftsbereich der Prysmian Group, stellt seit mehr als 40 Jahren Hängekabel in Rocky Mount, North Carolina, her, hat sich jedoch vor kurzem das Ziel gesetzt, „schlank, grün und sauber“ zu produzieren, um 13 % weniger zu produzieren bei den Treibhausgasemissionen. Eric Lazear skizziert den Prozess für EW in dem Artikel „Drakas E3 zahlt sich aus“.

KONE eröffnete letztes Jahr ein neues Bürogebäude in Moline, Illinois, das auf einer EPA-gelisteten Brachfläche am Mississippi River gebaut wurde. Das KONE Center erhielt zwei separate Auszeichnungen für „Leadership in Energy & Environmental Design“, und das Dach des Parkdecks enthält die drittgrößte Solaranlage in Illinois. Natürlich verwendet das Gebäude die maschinenraumlosen (MRL) MonoSpace™-Aufzüge von KONE mit regenerativen Antrieben. In dem Artikel „Calculating, Quantifying and Reporting 'Green'“ sprechen Sascha Iqbal und Nikolay Minkov über den Schritt der International Organization for Standardization, grüne Aufzüge zu quantifizieren. Die Berechnung der Lebenszyklusbewertung eines Aufzugs zu einem für die Hersteller von Aufzügen verwertbaren Dokument ist sehr komplex, da es die Ausrüstung in alle ihre Komponenten zerlegt – vom Rohstoff bis zum „End of Life“. 

Dr. Albert So startet eine zweiteilige Artikelserie mit dem Titel „Energy Code Development“ darüber, wie Hongkongs Experiment zur Gebäudeeffizienz zu einem neuen Code führte, der Aufzüge und Fahrtreppen umfasst. Er stellt also fest, dass er und ein Regierungsingenieur heimlich daran arbeiteten, die Branche zu einer Reaktion zu bewegen, wenn Hersteller nicht auf Anfragen nach Daten zur maximal zulässigen elektrischen Leistung von Aufzügen reagierten. Es wurden bald praktische und zuverlässige Werte erhalten, und im Jahr 2000 wurde ein Verhaltenskodex veröffentlicht.

Schließlich stellte ThyssenKrupp Elevator Americas im Februar einen neuen Aufzug vor, den endura MRL, einen hydraulischen Aufzug für niedrige Höhenlagen. Den endura MRL gibt es in drei oberirdischen Versionen mit Doppelbuchsen und einer unterirdischen Einzelbuchsenversion. Alle haben kleine Gruben, die die kompakte Pumpeneinheit enthalten. Im Zeichen der Zeit ist der US-Nachrichtenbereich dieses Monats länger und voller als unser internationaler Nachrichtenbereich, was schon lange nicht mehr passiert ist. Allein New Yorker Projekte füllen anderthalb Seiten mit Berichten über neue Installationen und Entwicklungen. Darüber hinaus veröffentlichte Reed Construction Data kürzlich seinen Ausblick für das US-Baugewerbe für 2014 und stellte fest, dass sich das Bauwachstum auf 80 % des Landes ausdehnen wird. Auch Europa arbeitet sich aus der Rezession heraus. Und laut Daniel Safarik und Antony Wood vom Council on Tall Buildings and Urban Habitat in ihrem Artikel „Year in Review: Tall Trends of 2013“ sind die Fertigstellungen von Hochhäusern weltweit wieder im Aufwind. Alles deutet auf Fortschritt hin. Wird es jemals so gut sein wie in der Blütezeit des spekulativen Bauens? Wahrscheinlich nicht – und das ist auch gut so. Es ist besser, eine stetige „Veränderung“ zu haben, auf die wir uns verlassen können.  

Verwandte Tags
Sponsored
Sponsored

Elevator World Redakteur und Herausgeber

Aufzugswelt | April 2014 Titelbild

Flipbook

Sponsored
Sponsored