Sponsored
Sponsored

Aufzugsmodernisierung im Gloucester Tower

Sponsored
Lobby nach der Modernisierung

Mitsubishi Elevator Hong Kong, Co., Ltd. wurde mit der Modernisierung des vertikalen Transports in diesem 43-stöckigen Handelskomplex in Hongkong beauftragt.

Mitsubishi Elevator Hong Kong, Co., Ltd. wurde mit der Bereitstellung von Aufzugsmodernisierungslösungen für den Gloucester Tower beauftragt, ein 43-stöckiges Class-A-Geschäftsgebäude im Geschäftskomplex The Landmark in Hongkong. Die Aufzugsanlage des Gebäudes bestand aus 18 Traktionsaufzügen, die in vier Zonen installiert waren. Die seit 1979 in Betrieb befindlichen Einheiten hatten eine Tragfähigkeit von 2400 kg und konnten Geschwindigkeiten von bis zu 6.3 mps erreichen.

Innovation und Technologie

Als stark frequentiertes Gebiet ist die Aufzugsnutzung im Gloucester Tower hoch, was zu Bedenken der Hausverwaltung über die Auswirkungen der Modernisierung auf den Gebäudeverkehr führte. Die Maschinenraumetagen wurden vollständig von dem großen, vorhandenen getriebelosen Fahrmotor eingenommen. Der Austausch des Fahrmotors hätte sich stark auf den Baubetrieb ausgewirkt. Alternativ plante Mitsubishi eine Motorüberholung vor Ort, um die Verkehrsbeeinträchtigung zu minimieren, wobei die Betriebsausrüstung aufgerüstet statt komplett ersetzt wurde. Neben der Aufrüstung der bestehenden Steuerung auf einen Antrieb mit variabler Spannung und variabler Frequenz wurde die konventionelle Gruppensteuerung auf ein Destination Oriented Prediction System (DOAS) mit Kartenleser aufgerüstet, Zielstockwerksanzeigen wurden modifiziert und der Kabinenrahmen wurde auf 2,700 mm, um eine höhere Decke zu schaffen.

Installationsmethode und Overlay-Technik

Um Störungen zu minimieren, wurden die Modernisierungsarbeiten in drei große Schritte unterteilt. Der erste Schritt bestand aus dem Overlay, einem kritischen Element, das eine Verbindung zwischen dem bestehenden System und dem neuen DOAS erfordert. Das Overlay kann das neue Dispatching-System anwenden und das gesamte System sofort verbessern. Im zweiten Schritt wurden einzelne Aufzüge für Modernisierungsarbeiten isoliert, ohne die Gesamtleistung zu beeinträchtigen. Die neu modernisierte Einheit konnte dann in den Konzern integriert werden, da die nächste Einheit isoliert und aufgerüstet wurde. Nach Abschluss der Modernisierung trat der dritte Schritt, die Maschinenüberholung vor Ort, in Kraft.

Die Herausforderungen

Eine Woche nach der Modernisierung von Zone D, einer Gruppe von vier Aufzügen, erhielt die Hausverwaltung Beschwerden über den anormalen und ineffizienten Betrieb des Systems während der Mittagspause. Bei der Durchsicht der Verkehrsdaten konnte kein Grund für die Betriebsprobleme ermittelt werden. Nach mehreren Vor-Ort-Untersuchungen des Ingenieurteams wurde bestätigt, dass ein anormales Verhalten vorlag. Die täglichen und wöchentlichen Beobachtungen vor Ort wurden während der Spitzenzeiten morgens, mittags und abends fortgesetzt. Um Mitternacht wurde die Untersuchung fortgesetzt, als der Gloucester Tower zu einem Testturm für die Durchführung von Simulationen wurde, um Verkehrsdaten vor Ort zu erhalten. Anhand der Ergebnisse wurde die Genauigkeit und Effizienz des Systems durch wöchentliche Gegenmaßnahmen bis zur endgültigen Abnahme verbessert. Die Modernisierung in Zone D und anschließend in anderen Zonen könnte dann fortgesetzt werden.

Fortschrittliche Technologie

Es wurde ein entferntes Aufzugsüberwachungssystem namens MelEye installiert, das Hausverwaltungen eine benutzerfreundliche Schnittstelle zur Überwachung, Planung und Steuerung der Aufzugsnutzung bietet. Mit MelEye können alle wesentlichen Aufzugsinformationen wie Verkehrsdaten und Betriebsstatus in Echtzeit überwacht werden. Hausverwalter können auch die Nutzung des Aufzugs planen und die Zugangsberechtigung zum Stockwerk kontrollieren, die in das Kartenlesesystem des Aufzugs integriert ist. Zusätzlich zu MelEye wurde in den Kabinen eine LCD-Multimedia-Fahrzeugpositionsanzeige installiert. Informationen wie Aktienindizes, Wetter- und Gebäudedetails sowie Anzeigen können auf dem Bildschirm angezeigt werden. 

Die Modernisierung des Aufzugs am Gloucester Tower erfolgte über einen dreijährigen Austauschplan, wobei das Projekt im Dezember 2010 abgeschlossen wurde. Nach der Modernisierung durch Mitsubishi verbesserte die durchschnittliche Wartezeit den Gesamtverkehr um 80 % und erzielte eine Energieeinsparung von 30 % durch regenerierte Energie.

Verwandte Tags
Sponsored
Sponsored

Aufzugswelt | März 2012 Titelbild

Flipbook

Sponsored

Aufzugswelt | März 2012 Titelbild

Flipbook

Sponsored