Sponsored
Sponsored

Notfallkommunikation wird oft übersehen

Sponsored
Einige Systeme steuern die gesamte Notfallkommunikation, Kameras, Zugangskontrollen, Daten und andere Komponenten über dasselbe Kabelpaar, das die Aufzugskabinen mit den Maschinenräumen verbindet.

Readers Platform skizziert kostengünstige Möglichkeiten zur Verbesserung des lebenswichtigen Sicherheitssystems.

Im Laufe des Sommers waren wir alle schockiert über die Schlagzeile: „Älterer Mann tot im Aufzug aufgefunden, nachdem er um Hilfe gerufen hatte und niemand kam“ (CNN, 11. August 2017). Das war nicht nur schockierend wegen des tragischen Endes, sondern umso mehr, weil es völlig vermeidbar war. 

Manche mögen denken, ein Videosystem wäre die Lösung gewesen, aber die Installation von Kameras reicht nicht aus, denn wenn niemand zusieht, kann immer noch keine Hilfe gesendet werden. Dies war vor einigen Jahren bei einem anderen Vorfall der Fall, bei dem ein Mann 41 Stunden lang in einem mit Kameras ausgestatteten Aufzug eingesperrt war. Da das Telefon nicht funktionierte und die Kameras nicht überwacht wurden, konnte er sich (abgesehen von schwerer Dehydration) nur unverletzt befreien.

„Es ist nicht nur nicht normal, mit Fahrgästen in einem Aufzug nicht kommunizieren zu können, sondern in den meisten Regionen auch gegen Code“, sagte Scott Knutsen, Chief Technology Officer von Cobra I-Logiq Security. „Leider bleiben jeden Tag Menschen stundenlang in Aufzügen stecken und wissen nicht, ob jemand ihren Hilferuf gehört hat, weil die Bauherren es versäumt haben, die entsprechenden Kommunikationsgeräte im Aufzug zu installieren.“

Übernahme von Technologie und Code

Es gibt immer eine Verzögerung zwischen der Technologie und ihrer Reflexion in Industriegesetzen und ihrer anschließenden Umsetzung in kommunalen Gesetzen und nationalen Verordnungen. Diese Verzögerung erzeugt eine natürliche Spannung zwischen den Anbietern von Technologie, den Anbietern einer Dienstleistung und den Kunden, die letztendlich bezahlen müssen und sich fragen: „Warum ist das nicht gut genug? Das ist seit Jahren so." Knutsen erklärte:

„Da sich die Aufzugstechnologie von persönlichen manuellen Bedienern zur Installation von Notruftasten, gefolgt von physischen Telefonen und jetzt Kameras entwickelt hat, gibt es ein klares Muster, das wir in Bezug auf die Sicherheit der Passagiere immer verbessern können. Wir dürfen die Notfallkommunikation nicht wie ein vernachlässigtes Kind behandeln und ignorieren. Bei Nichtbeachtung könnten die Ergebnisse katastrophal sein.“

Es ist an der Zeit, dass die Leute überdenken, was ein Aufzug ist. Es sollte nicht mehr nur als eine Kiste gesehen werden, die sich auf und ab bewegt; Es ist ein komplexes Transportsystem, das mit Hardware, Software sowie analogen und digitalen Systemen ausgestattet ist. Um Vorfälle wie die tödliche Einklemmung im letzten Sommer zu verhindern, müssen Aufzugshersteller Sicherheitssysteme, Hebesysteme und Kommunikationssysteme in ein zuverlässiges und unteilbares System integrieren.

Internationale Bauordnung

Die neueste ASME A17.1/CSA B44 schreibt vor, dass jedes Aufzugstelefon alle 24 Stunden auf jeden Offline-Status überprüft wird.

Obwohl sich die Codeanforderungen für Aufzugskommunikationssysteme im 21. Jahrhundert geändert haben, um die Sicherheit zu verbessern, neigt die neue Internationale Bauordnung von 2018 dazu, mehr Kommunikationskanäle in der Kabine zu empfehlen. Dazu gehört beispielsweise, dass Kameras installiert werden müssen, damit Ersthelfer sehen können, was vor sich geht. Kommunikations-Upgrades, die einst nach einer guten Idee klangen, können irgendwann obligatorisch werden.

In der Luftfahrtindustrie würde ein Verkehrsflugzeug sofort am Boden liegen, wenn die Kommunikationssysteme nicht funktionieren würden, und Aufzugsberater haben begonnen, eine ähnliche Haltung einzunehmen. Immer mehr von ihnen spezifizieren und führen sogar Diskussionen für die neue Internationale Bauordnung 2018, dass die Kabine automatisch gegen Bewegung blockiert werden sollte, wenn Lebenssicherheitssysteme nicht funktionieren.

„Einige Leute denken, dass sie mit der Ausrede der Großvaterklausel unter den neuen Codes rutschen können, um ein paar Dollar zu sparen“, sagte Alex Arapoglou, Account Executive, Webb Electronics. „Die Frage ist, ist die Kosteneinsparung heute die beste und langfristig sicherste Lösung?“ Obwohl ein Upgrade mit Kosten verbunden ist, ist ein Upgrade die günstigste Lösung, wenn Sie die möglichen Kosten berücksichtigen, die durch den Verlust von Menschenleben und die darauf folgenden Rechtsstreitigkeiten entstehen. Es muss nur einmal passieren. Die Frage, die wir uns stellen müssen, ist, wollen wir es riskieren?

Gleichzeitige Einschlüsse

Die meisten derzeit verwendeten Systeme sind analog und verwenden denselben Kupferdraht, der in der veralteten Wählscheibentelefontechnologie verwendet wird. Analog ist in Ordnung, wenn das Aufzugstelefon laut Code funktioniert, und es ist zuverlässig und klar. Jeder, der in ein Szenario mit mehreren Autos eingeklemmt wurde, hat erlebt, dass es in eine Anrufwarteschlange gestellt wurde. Bei zwei bis drei Aufzugskabinen ist dies vielleicht nicht so schlimm, aber wenn Sie Systeme mit fünf oder mehr in Betracht ziehen, kann es für die eingeschlossenen Personen ziemlich nervig werden.

Anfang dieses Jahres hielten 34 Taxis in einem belebten Geschäftsgebäude in Toronto an, als ein Generator während eines stadtweiten Stromausfalls zur Mittagszeit nicht startete. Bei einer durchschnittlichen Anrufzeit von 2-3 Minuten pro Anruf mussten eingeschlossene Passagiere in der Warteschleife stehen und blieben einige Zeit fest, bevor Hilfe auf dem Weg war.

Feuerwehr und Ersthelfer

Ein weiteres Problem ist, wenn die Feuerwehr vor Ort eintrifft und die Situation analysieren muss. Derzeit müssen sie herumlaufen und Aufzüge zurückrufen, in der Hoffnung, den mit der schlimmsten Situation zu finden. Sind die Schächte mit Rauch gefüllt, kann es zwischen Leben und Tod eine Frage von Sekunden sein. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, den Einsatzkräften sofort die richtigen Informationen zur Verfügung zu stellen. Ein Vorfall, der diesen Punkt illustriert, ereignete sich im Februar. Zwei Mitarbeiter eines Resorts mussten wegen einer Rauchvergiftung behandelt werden, nachdem ein Aufzugsmotor überhitzt und den Schacht mit Rauch gefüllt hatte. Während die beiden Mitarbeiter überlebten, hätte die Situation weitaus ernster sein können, wenn Ersthelfer blind versucht hätten, zu entscheiden, welche Aufzugskabine die wichtigste sei.

Konvergenz von Sicherheit und Marketing

Bauherren, Immobilienverwalter und Architekten unterhalten und vermarkten ihre Fahrgäste bei kurzen Fahrten mit ihren Aufzügen oft über digitale Medienmonitore in der Kabine. Diese bieten eine großartige Möglichkeit, Kunden oder Kunden für das Gebäude, Veranstaltungen und Aktivitäten zu informieren oder zu werben, und bieten die Möglichkeit, Sicherheitssysteme hervorzuheben. Diese können nun zu Zwei-Wege-Audio/Video-Geräten werden. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Zwei-Wege-Audio/Video den Stresspegel der Opfer deutlich stärker reduziert als Audio allein.

Die Installation von WLAN-Konnektivität in Aufzugskabinen als Zugangspunkt bietet eine weitere Möglichkeit, Kommunikation mit Sicherheit zu verbinden. Der Aufzugsschacht ist im Wesentlichen ein Betonbunker, der den Signalempfang blockiert. In Krankenhäusern ermöglicht die Installation von WiFi in den Kabinen dem medizinischen Personal, in Kontakt zu bleiben, egal ob es einen Notfall in der Kabine mit einem Patienten erlebt oder auf einen Notfall auf einer anderen Etage reagieren muss. Webb Electronics verfügt über Notfallkommunikationssysteme, die keine zusätzlichen Kabelstränge erfordern und einfach eine vorhandene, digital gemultiplexte Telefonleitung verwenden. Wenn wir bedenken, was allein das Verlegen von Kabeln in einem Aufzugsschacht kostet (konservativ zwischen 5,000 und 10,000 US-Dollar), können Upgrades zu einem finanziellen Problem werden. Konkreter ausgedrückt: In einem Hochhaus mit 20 Kabinen könnte es 200,000 US-Dollar kosten, nur Kabel zu verlegen. Davon ausgenommen sind Notfallkommunikationsgeräte, Kameras, Bildschirme usw. Und da sich Aufzüge bewegen, wird die Verkabelung tendenziell zum Problem, insbesondere wenn es um das Hinzufügen von Glasfasern geht.

Notfallkommunikation des 21. Jahrhunderts

Als Beispiel zeigt die obige Abbildung, dass es Systeme gibt, die die gesamte Notfallkommunikation, die Kameras, die Zugangskontrollen, die Daten und andere Komponenten über dasselbe verdrillte, abgeschirmte Paar steuern, das die Aufzugskabinen mit den Maschinenräumen verbindet. Voice Over Internet Protocol (VoIP)-Lösungen bringen Sicherheit und Flexibilität in Aufzugsanlagen. Mit VoIP können Sie:

  • Überwachen Sie Ihr Telefonsystem alle 90 Sekunden statt über einen 24-Stunden-Zyklus. (Dies wird verwendet, um die Brandschutzbestimmungen zu erfüllen.)
  • Gleichzeitige Anrufe zu/von den Kabinen zu den Überwachungsstationen tätigen/empfangen. Dies bietet eine sofortige Reaktion auf das Opfer einer Einklemmung, dessen Anruf sich ansonsten in einer Warteschlange befinden würde. Sie sind jetzt nur noch durch die Anzahl der Mitarbeiter begrenzt, die Ihnen zur Verfügung stehen.
  • Gruppenanrufe in den Taxis durchführen
  • Legen Sie Anrufprotokolle und Berichte sowie systemweite Statusberichte fest
  • Bieten Zwei-Wege-Audio/Video
  • Haben Positionsanzeigen auf den Bildschirmen
  • Erstellen Sie benutzerdefinierte Schnittstellen
  • Weiterleiten von Anrufen an Softphone-Apps, die es Computern und anderen Geräten ermöglichen, als Telefone zu fungieren (was dem Sicherheitspersonal Mobilität verleiht) und WLAN-Funktionen einschließen
  • Fernzugriff und Fehlerbehebung bei Aufzugsproblemen

Fazit

So sehr wir nicht darüber nachdenken und den Atem anhalten wollen, in der Hoffnung, dass Situationen nicht eintreten, tun sie es manchmal. Warum ändern Sie in diesem Fall nicht Ihre Aufzugskommunikationssysteme auf ein effektiveres, während Sie die neuen Kommunikationstools nutzen, um Einnahmen zu generieren oder Informationen zu verbreiten? Mit der digitalen Technologie des 21. Die Gebäudenotrufkommunikation muss nicht nur als „Telefon“ gesehen werden, sondern als eine Lebenssicherheits- und Kommunikationslösung, die in dieser modernen digitalen Welt unerlässlich ist. In den letzten fünf Jahren haben wir einen exponentiellen Anstieg der gemischt genutzten Entwicklungen gesehen. Viele erstrecken sich über einige Blöcke und verwenden völlig unterschiedliche Systeme. Aus diesem Grund möchten Entwickler und Eigentümer ihre Systeme zentralisieren, um kostspielige Redundanzen zu begrenzen. Hierhin geht die Branche, und hier werden die Herausforderungen der Notfallkommunikation liegen.

Verwandte Tags
Sponsored
Sponsored

Aufzugswelt | November 2017 Titelbild

Flipbook

Sponsored

Aufzugswelt | November 2017 Titelbild

Flipbook

Sponsored