Sponsored
Sponsored

Hawaii veranstaltet NAEC 2015 Bildungskonferenz

Sponsored

Die National Association of Elevator Contractors (NAEC) traf sich zu ihrer jährlichen Frühjahrsveranstaltung im malerischen Honolulu und befasste sich mit Themen von der Sicherheit bis zum ständig wachsenden Bildungsbedarf.

Für viele war die Reise nach Honolulu, Hawaii, lang, doch über das Ziel gab es keine Beschwerden. Die Bildungskonferenz 2015 der National Association of Elevator Contractors (NAEC) fand vom 18. bis 21. April vor einer atemberaubenden Kulisse aus Sonne und Surfen im Sheraton Waikiki statt und behandelte die Themen des Tages in Bildungssitzungen, Diskussionsrunden und sozialen Aktivitäten.

Beim Willkommensempfang begrüßte NAEC-Präsident Brian Farley die mehr als 200 Teilnehmer, die in traditionellen hawaiianischen Leis gekleidet waren und lokale Gerichte genossen, indem er die Aufmerksamkeit auf die mehreren anwesenden Generationen lenkte. Es war in der Tat eine Familienangelegenheit, denn NAEC-Mitglieder, von denen viele bereits in Mehrgenerationen-Familienunternehmen arbeiteten, brachten auch ihre Kinder und im Fall von Farley Eltern mit, um die Veranstaltung und den Ort zu genießen.

Auch beim Eröffnungsfrühstück am nächsten Morgen spielten Beziehungen eine Rolle, wie Farley auf die vielen anwesenden ehemaligen NAEC-Präsidenten hinwies, die alle sehr in die Gespräche einbezogen blieben. Diese Kontinuität hat der NAEC gute Dienste geleistet, so Farley, der den NAEC-Vorstand als „Goldstandard in der Leitungsführung“ bezeichnete. Die Effizienz und Effektivität des Vorstands werde unter Bret Abels, dem nächsten NAEC-Präsidenten, und Joe McNally, dem nächsten Vizepräsidenten, weitergeführt, sagte Farley. Er dankte dem Vorstand für die Zusammenstellung der Konferenz und half dabei, die Menge zu fokussieren, indem er zwei wichtige Faktoren für die Zukunft hervorhob: Sicherheit und das neue Vertical Transportation Management Program, ein Personalentwicklungskurs für diejenigen, die eine umfassende Grundausbildung in der Aufzugsbranche suchen, darunter technische und allgemeine kaufmännische Ausbildung.

Keynote-Speaker Jan McInnis übernahm die Nachfolge von Farley und rundete das Frühstück mit Tipps zur Konfliktlösung und zum Umgang mit Veränderungen ab. Sie hatte gehört, dass die Branche nur langsam willkommen war. Sie ermutigte die Teilnehmer, „das Lustige in der Veränderung zu finden“. "Wenn Sie lachen können, können Sie die Energie ändern", sagte McInnis. „Veränderung ist stressig, aber Sie können Comedy nutzen, um ein erfolgreiches Geschäft zu führen.“

Im Verlauf der Konferenz klangen die Worte von Farley und McInnis weiterhin wahr. Beginnend mit einer gut besuchten Auftragnehmer-Mitgliedersitzung am Samstag, dem 18. April, drehte sich das Gespräch um Mitarbeiterzufriedenheit, gutes Management, bewährte Verfahren und bereichernde Bildung. Diese Fäden zogen sich durch einen Großteil der Bildungssitzungen am Sonntag und Montag und der Diskussionsrunden am Dienstag. Trotz des guten Wetters und einer Vielzahl von lokalen Attraktionen, die man nutzen konnte, waren die Schulungssitzungen voll und die Gespräche waren robust. Veränderungen und der Bedarf an mehr davon in einigen Bereichen wie Sicherheit und Bildung waren für die meisten Teilnehmer Realität. Und da die Branche weiter wächst und sich das Geschäft weiter im Aufschwung befindet, ist die Notwendigkeit, sich damit abzufinden, allgegenwärtig. Die stellvertretende Direktorin der NAEC, Faye Carter-Powell, erklärte:

„Ausbildung ist als Anforderung für die Aufzugsunternehmen von heute in den Vordergrund gerückt. Um die Mitglieder zu unterstützen, sucht NAEC nach Sitzungen, die die Weiterbildungsanforderungen erfüllen, nicht nur für die Programme Certified Elevator Technician (CET®) und Certified Accessibility and Private-Residence Lift Technician (CAT®), sondern auch für staatliche Lizenzen auch Bretter. Die diesjährige Konferenz bot 10.5 Std. von CET-anerkannten Credits und sechs Stunden von CAT-anerkannten Weiterbildungseinheiten. Darüber hinaus genehmigten die Bundesstaaten Alabama, Arkansas, Indiana, Illinois, Kentucky, Maryland, Virginia, West Virginia und Wisconsin Sitzungen für die Mechanikerlizenz, wobei der Bundesstaat Pennsylvania Aufzugsinspektoren und Kentucky die Auftragnehmerlizenz akzeptierte. Außerdem genehmigten Klassen für QEI NAESA und QEITF.“

Es bestand kein Zweifel, dass es für die meisten Teilnehmer ein Vergnügen war, auf Hawaii zu sein, von denen viele planten, noch lange nach dem Ende der Konferenz zu bleiben und auf andere Inseln wie Maui zu reisen. Anstatt abzulenken, schien das schöne Ziel die Kameradschaft, das Gespräch und die Zielstrebigkeit der Teilnehmer nur zu stärken.

NAEC-Exekutivdirektorin Teresa Witham sagte:

„Das Feedback, das wir vor Ort und im Anschluss erhalten haben, war überwältigend positiv. . . Jede Kategorie unserer Mitgliedschaft war vertreten – Auftragnehmer (gewerblich, Wohnen und Barrierefreiheit), Lieferanten und assoziierte Mitglieder (Berater). Wir hatten auch einen Gast, der nicht Mitglied ist und hoffentlich bald beitreten wird. Es gab viele Anfragen, alle fünf Jahre nach Hawaii zurückzukehren. Es war eine optimistische Veranstaltung mit großer Beteiligung an den Bildungsveranstaltungen und unterhaltsamen gesellschaftlichen Veranstaltungen, die viele Gelegenheiten zum Networking geschaffen haben.“ Die Bildungskonferenz der NAEC 2016 findet vom 9. bis 12. April in Savannah, Georgia, statt.

Bildungssitzungen

  • „ELVI-Tests ohne Gewichte“ von Kevin Heling, Wurtec
  • „Was jeder Aufzugsunternehmer und -lieferant über die Strukturierung seiner Vermögenswerte, den Schutz von Rechtsstreitigkeiten, die Steuersenkung und die Nachlassplanung wissen muss“ von Larry Oxenham, ASAP
  • „Vertikale Plattformlifte individuell anpassen: Je mehr Glas, desto besser?“ von Doug Boydston, Handi-Lift
  • „eMarketing“ von Mike Ryan, Peelle
  • „Entlarvung des Mythos der Aufzugsenergie“ von Jim Bos, James W. Bos, LLC Sustainable Elevator Consulting & Engineering
  • „Führung für heute und morgen“ von Karen Hopkins, The Hopkins Group, LLC
  • "Einer; Drei; und Fünfjahrestests von A18.1-Geräten – wie man sie durchführt und von wem“ von Lee Rigby, Vertical Assessment Associates
  • „2-Wege-Kommunikation und anwendbare Codes“ von David Bryant, Kings III
  • „Berechnen Sie genaue Arbeit, Ausrüstung, Gemeinkosten und Gewinn“ von George Hedley
  • „Wie man eine Unfalluntersuchung überlebt“ von Brian Farley, Hudson Elevator Group, und David Smarte, Delaware Elevator
  • „Value Added Selling & Working Around the Price Barrier“ von Evan Epstein, SnapCab
  • „How to Adjust Rope Tension & Shackles“ von Ray Miller, Draka
  • „Lassen Sie Ihr Unternehmen in jeder Wirtschaft funktionieren! Wie Sie Ihr Unternehmen auf die nächste Stufe bringen“ von George Hedley
  • „AC Traction Green Component Guidelines“ von Ali Ezzeddine, Smartrise Engineering

Roundtable-Gespräche

Verfolgen 1

  • „VTMP“ von Rick und Kas Kennedy, Kencor Elevator
  • „Die fünf Einstellungsfehler, die Sie vermeiden müssen – Lassen Sie nicht zu, dass arbeitsrechtliche Probleme den Einstellungsprozess beeinträchtigen“ von Ellie Webb, Delaware Elevator
  • „Wie man seine eigenen führt“HomeSafe'-Programm“ von Vince Sciamanna, Garaventa
  • „Wie Sie das Beste aus Ihrem Unternehmen herausholen“ von Mark Walters und Jeff Eaton, Lift Business Advisors

Verfolgen 2

  • „ICEP – Intelligent Car Operating Panel“ von Chris Dodds, Liberty Elevator Experts, LLC
  • „Alte Wohnaufzüge in Bezug auf Wartung und Nachrüstung“ von Craig Jones, Country Home Tellerschrauben
  • „Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Travelling Cable“ von Al Hayes, Hayes Elevator
Verwandte Tags
Sponsored
Sponsored

Elevator World Editor / VP der Redaktion

Aufzugswelt | Juli 2015 Titelbild

Flipbook

Sponsored
Sponsored