Sponsored
Sponsored

interlift 2017

Sponsored

Die weltgrößte Branchenmesse wächst weiter.

Die Interlift 2017, die vom 17. bis 20. Oktober 2017 in der Messe Augsburg im überraschend gemäßigten Augsburg stattfand, erwies sich als bisher größte Iteration der internationalen, alle zwei Jahre stattfindenden Messe. Mit einem Rekord von 574 teilnehmenden Unternehmen und 21,260 Besuchern war die 13. Auflage der Messe weit entfernt von ihrer Eröffnungsveranstaltung 1991, die 155 Aussteller – etwa die Hälfte aus Deutschland – präsentierte und rund 9,200 Besucher anzog. Das Prestige der Messe und ihre internationale Ausstrahlung sind mit der Zeit gewachsen und das aus gutem Grund, so Heiko Könicke, Geschäftsführer des Veranstalters AFAG Messen und Ausstellungen GmbH, der die Interlift von Anfang an als „Hightech-Show“ bezeichnete mit großen Unternehmen, aber wir sind alle gute Freunde mit guter Kommunikation.“ Während der Eröffnungsfeier der Interlift 2017 erläuterte er den anhaltenden Erfolg der Messe:

„Die Interlift ist das Tor zum internationalen Aufzugsmarkt, und die Live-Situation ist so wichtig. Wir sind hier, offline, vier Tage lang bei einer Veranstaltung von Profis für Profis. Die internationale Presse und internationale Verbände sind hier. Hier gibt es eine lebenswichtige Energiequelle. Mit der großen Auswahl an Exponaten der [Interlift] und den klaren Vorteilen der persönlichen Kommunikation schafft sie einen nachhaltigen Mehrwert für Aussteller und Besucher. . . . Interlift erfreut sich eines kontinuierlichen Booms mit stabilem linearem Wachstum, wie alle Top-Ergebnisse in allen Benchmarks zeigen.“

Tatsächlich erreichte die Interlift 2017 eine Vielzahl von Meilensteinen, darunter die Begrüßung von Ausstellern und Besuchern, die zu 60 % aus dem Ausland stammten und aus insgesamt 114 Nationen stammten, neue Interlift-Rekorde. Nach dem Gastland Deutschland waren Italien (14%), Spanien (8%), Frankreich (7%), Schweiz (6%), Niederlande (5%), Schweden (5%), Vereinigtes Königreich . am stärksten vertreten (5%), Griechenland (4%), Polen (4%) und Österreich (3%).

Für die italienischen Aussteller, die auf der Interlift stets die größte ausländische Ausstellergruppe bilden, ist die Messe entscheidend für ihren Erfolg und schafft ein wichtiges Tor zu den Weltmärkten. Auf der Interlift 2017 waren fast 100 italienische Aufzugsunternehmen sowie die italienischen Verbände ANICA (italienischer Verband für Aufzugskomponenten) und ANACAM (italienischer Aufzugsverband) vertreten. Laut ANICA-Geschäftsführerin Dr. Silvia Piccione stach die diesjährige Veranstaltung heraus:

„Die Interlift 2017 war etwas Besonderes. Die Organisation war perfekt; Vom ersten bis zum letzten Tag hatten wir viele Besucher, die sich alle ernsthaft für unsere Produkte interessierten. Auch das sommerliche Wetter trug dazu bei, die allgemein gute Stimmung zu verbreiten. Besonders hat uns die VFA/ANICA-Veranstaltung gefallen: Sie hat gezeigt, dass Deutschland und Italien die gleichen Marktinteressen haben.“

Obwohl die am stärksten vertretenen Länder Europa waren, wächst China seine Besucher- und Ausstellerzahlen weiter und investiert in große Einzelstände sowie in Gemeinschaftsstände des Landes. Laut Zhang Lexiang, Generalsekretär des chinesischen Aufzugsverbandes, zahlen sich diese Investitionen aus:

„Meiner Meinung nach war die Interlift 2017 ein großer Erfolg. Die Zahl der Aussteller, Ausstellungsfläche und Fachbesucher hat erneut alle Rekorde gebrochen. Die Organisation der Messe ist hochprofessionell. Wir sind 2019 mit noch mehr Ausstellern und Besuchern wieder in Augsburg und hoffen, dass die Interlift in zwei Jahren noch mehr Erfolg hat.“

Nicht nur italienische und chinesische Vertreter lobten die diesjährige Messe. Die während der Messe durchgeführten Umfragen des Marktforschungsinstituts Gelszus zeigten positive Ergebnisse, die Besucher freuten sich über das überraschend warme Wetter und die hervorragende Ausstellerauswahl. Die Aussteller zeigten sich zufrieden mit der Qualität der Besucher der Interlift, von denen die meisten Entscheidungsträger in ihren Unternehmen waren. 48 % der Anwesenden gehörten dem Aufzugsbau und 25 % dem Wartungs- und Instandhaltungssektor an. XNUMX Prozent der Interlift-Besucher gaben an, mit ihrem Besuch insgesamt sehr zufrieden zu sein.

Zu den beeindruckenden Umfrageergebnissen sagte Könicke:

„Gemeinsam mit unseren Partnern freuen wir uns sehr über die hervorragenden Messeergebnisse, insbesondere über sich verschlechternde Rahmenbedingungen und protektionistische Tendenzen in einigen wichtigen Märkten. Das sind Entwicklungen, die für die internationalen Märkte nicht gerade ermutigend sind.“

Trotz der anhaltenden Fragen zu möglichen Änderungen der Handelspraktiken einiger Länder können die vielen neuen Rekorde von Interlift eher auf die größeren Trends hinweisen, die von den Messebesuchern bestätigt wurden. Umfragen ergaben, dass die meisten Interlift-Besucher die zukünftige Entwicklung der internationalen Aufzugsbranche noch positiver beurteilten als noch vor zwei Jahren. 71 % erwarteten eine Verbesserung des Marktes. Angesichts des weltweiten Trends zur Urbanisierung ist diese Vision laut AFAG keineswegs utopisch.

Während der vier Messetage bewarben geschäftige Aussteller viele neue und aktualisierte Produkte an ihren Ständen, darunter neue Versionen von Sicherheitskomponenten, Schacht- und Kabinentüren sowie Steuerungen und Frequenzumrichter. Die Frage des Energiesparens ist noch nicht geklärt, das Thema Design ist offen wie eh und je, wie die ausgestellten Kabinen zeigen. Die Lieferanten zeigten auch Neuheiten wie Vorrichtungen, Wellenseile, Riemenscheiben, Kabel, Führungsschuhe, Öler und Ersatzteile. Unternehmen mit kompletten Barrierefreiheitslösungen zeigten ein breites Spektrum an home und Plattformlifte, während Anbieter von Notrufsystemen die neuesten Möglichkeiten und Fähigkeiten ihrer Produkte demonstrierten. Laut Gelszus-Umfrage interessierten sich die meisten Besucher für Komponenten, gefolgt von Aufzugstüren, Steuerungen und Zubehör. Von besonderem Interesse für die Besucher waren auch Überwachungs- und Sicherheitssysteme und Aufzugskabinen sowie Hydrauliksysteme und Getriebe.

Neben der Ausstellung bot Interlift vier volle Bildungstage im VFA-Interlift Forum an. Die Themen reichten vom Aufzugsmarkt und Technologietrends bis hin zu Sicherheit und Codes und Standards. Die vielfältigen Referenten des Forums umfassten langjährige Branchenexperten, deutsche Wirtschaftsbehörden und Jungunternehmer, die alle die neuesten Brancheninformationen mit Blick in die Zukunft teilten. Laut Achim Hütter, Präsident des VFA-Interlift eV, technischer Träger der Interlift, wurde das Forum mit über 2,200 Besuchern sehr gut angenommen, ein weiterer neuer Rekord.

Mit jedem neuen Wachstumsrekord der Interlift steigt der Bedarf an zusätzlicher Fläche für Aussteller und Besucher. Die Veranstaltung erstreckte sich traditionell über die Hallen 1-7 der Messe Augsburg, aber 2015 kamen der Cube und der Pavillon hinzu, um den wachsenden Besucherandrang und Ausstellern gerecht zu werden. Diese Ergänzungen blieben für 2017 bestehen, wobei Wittur erneut den Cube besetzt und viele Aussteller ein home im Pavillon. Erstmals verlagerte sich der Standort des Ausstellerabends von Halle 6 in den Businessbereich des nahegelegenen Fußballstadions WWK Arena, das bis zu 1,500 Gäste fassen konnte. Mehr als 600 besuchten dieses Jahr bequem den beliebten Ausstellerabend und genossen den zusätzlichen Platz sowie das gute Essen und den Service.

Eine weitere Änderung hat den Parkstau auf der Messe verringert. Die AFAG verkehrte regelmäßig drei Shuttle-Linien zwischen dem WWK-Parkplatz, dem Flughafen München und dem Augsburger Hauptbahnhof. Und ein neuer, zweiter Messeeingangsbereich, der 1 zwischen den Hallen 7 und 2015 errichtet wurde, erleichterte mit seinem digitalen Einlasssystem zusätzlich den Besucherstrom.

„Durch den Shuttle-Service zum Parkplatz an der WWK-Arena konnten wir erstmals beide Messeeingänge gezielt ansprechen, was zu einer deutlichen Verbesserung der Streuung der Messebesucher führte“, so Hütter.

Hütter merkte auch an, dass die allgemein gute Wirtschaftslage weltweit dafür sorgte, dass sowohl Besucher als auch Aussteller während der Messe in bester Stimmung waren. „Das einzige Problem, das in Gesprächen mit Branchenprofis wahrgenommen wird, ist der anhaltende Mangel an qualifiziertem Personal, der den Boom etwas bremst“, sagte er.

Die AFAG und der VFA blicken auf die Interlift 2019 mit einer Fülle von Notizen aus dem Jahr 2017 und gespannter Vorfreude darauf, ihre bisher größte Messe zu toppen. AFAG-Projektleiter Joachim Kalsdorf sagte:

„Diese Interlift 2017 war einfach sensationell. Sie hat einmal mehr ihre Position als weltweite Leitmesse der Branche eindrucksvoll unterstrichen. Für unsere Key Player lautet das Motto ‚Interlift first‘ und wir haben bereits über mögliche Erweiterungen ihrer Stände für die Zukunft diskutiert.“

In Kürze beginnen die Vorbereitungen für die Interlift 2019, die vom 15.-18. Oktober in Augsburg stattfindet. Prüfen www.interlift.de für weitere informationen.

Von der Aufzugswelt zur „Bierwelt“

Der langjährige Korrespondent von EW China erzählt unvergessliche Momente seiner ersten Interlift.

Die internationale Breite der Interlift 2017 hat Ihren Autor auf die Veranstaltung gelockt, als sich mehr als 60 Aussteller aus der chinesischen Aufzugsbranche in den Hallen der Messe Augsburg in Augsburg, Deutschland, präsentierten. EW Executive Vice President T.Bruce MacKinnon ermutigte mich, mit allen chinesischen Ausstellern zu sprechen, und das tat ich auch. Außerdem habe ich mit vielen Menschen aus anderen Teilen der Welt gesprochen und fand sie interessant und freundlich, mit schönen Exponaten.

Aussteller aus allen Kontinenten der Erde versammelten sich in den sieben Hallen der Messe Augsburg und zeigten ihre aktuellen Innovationen, Produkte, Technologien und Konzepte wie „Sicherheit erlaubt keine Kompromisse“ und „Verabschieden Sie sich vom Stillstand“. Aus Italien, Spanien, Frankreich und China sowie aus Deutschland kamen erstaunlich viele Aussteller. Zurück in Peking bearbeitete ich einige der Bilder, die ich von Leuten gemacht habe, mit denen ich gesprochen habe, und Dingen, die mein Interesse geweckt haben. Allerdings konnten meine Bilder nicht alle und alles abdecken, was mir jetzt gute Erinnerungen bringt.  

Während der Show hatte ich das Glück, mit EW-Redakteurin und Herausgeberin Ricia Sturgeon-Hendrick herumzulaufen, die darauf bestand, alte Freunde von EW an ihren Ständen zu besuchen, darunter die älteren GAL-Brüder aus New York und einige langjährige Geschäftspartner aus China . MacKinnon besichtigte die Hallen jeden Tag mit einem seiner globalen Teammitglieder, Bülent Yılmaz, der sowohl die Zeitschriften EW Türkei als auch EW Middle East leitet. Andere EW-Teammitglieder waren die ganze Woche über innerhalb und außerhalb unseres Standes beschäftigt, aber dank freundlicher Einladungen von Interlift-Organisatoren und anderen genossen wir alle die Abende außerhalb der Hallen.

Wir wurden von den Interlift-Veranstaltern zu einem Pressedinner im Restaurant Die Tafeldecker in der historischen Fuggerei eingeladen, bei dem die internationale Presse im Vorfeld der Messe einen gemeinsamen Abend verbrachte. Zwei Abende später besuchten wir den Ausstellerabend in der WWK Arena, wo europäische Jazzer auftraten und alle beeindruckten.

Wir haben auch gerne an der Cocktailparty von Formula Systems im Restaurant Steakmanufaktur und an der Dinner- und Bierverkostungsveranstaltung von KLEEMANN in Riegele's Beer World teilgenommen. beide Unternehmen verfügen über eine starke Geschäftspräsenz in China. In Reden und Gesprächen unter Freunden bei diesen Veranstaltungen war „China“ immer wieder ein Schlagwort.

Die Interlift 2017 war von Anfang bis Ende ein unvergessliches Erlebnis: von den Staus, die im morgendlichen Berufsverkehr ab und zu auftraten und von den Verkehrsleitern effektiv bearbeitet wurden, bis hin zu den multinationalen Flaggen und gelb gekrönten Bäumen, die im Herbstwind entlang der geschäftigen Straße zum Eingang der Interlift; zu den sieben bequem für Besucher vernetzten Messehallen, die von Halle 1 bis Halle 7 gehen konnten oder an den Halfway-Pavillons in alle benötigten Hallen wechseln konnten, wo Kaffee, Snacks und Getränke bereitgestellt wurden; bis hin zu den Ständen für Medienaussteller, die mit allem ausgestattet waren, was wir brauchten, vom Bücherregal über abschließbare Schränke bis hin zum abschließbaren Schrank. Jedes Detail der Interlift wurde mit deutscher Qualität aufbereitet und funktionierte ausstellerfreundlich.

Eine der denkwürdigsten Zeiten musste in Riegeles Bierwelt sein, wo wir von den riesigen bronzenen Gärkrügen im obersten Stockwerk hinunter in den Keller gingen. Die Temperatur sank von 350 °C im Dachgeschoss auf 00 °C im Keller, wo jeder das frische Bier aus einem dünnen Glas probierte. Es war wirklich ein Genuss für uns. An diesem Abend tat MacKinnon etwas Großes, indem er sein globales Team von Elevator World in die „Beer World“ führte.

VFA-Forum

Oktober 17

  • „The Chinese Lift Market“ von Zhang Lexiang, China Elevator Association
  • „Industrie 4.0 – Implikationen für die Aufzugsindustrie“ von Wolfram Vogel, Sachverständigenbüro für Aufzug-, Seil- und Hebetechnik
  • „Statische, zyklische und akustische experimentelle Untersuchungen“ von Mazen Ayoubi, JORDAHL
  • „Personalqualifikation ist eine Garantie für Sicherheit“ von Alexey Zakharov, National Lift Union, Moskau
  • „IoT und Elevator Monitoring“ von Kyle Hendren, Draka Elevator Products
  • „IT-Sicherheitsmanagement in kleinen und mittleren Unternehmen“ von Axel Mandt, orderbase consulting
  • „Vestner Privataufzug — Deutsch HomeAufzugslösung“ von Laura Pitter, Vestner Aufzüge

Oktober 18

  • „Mega Cities“ von Michael Ryan und José Vilchez, The Peelle Co.
  • „Der italienische Aufzugsmarkt: Home Aufzüge“ von Fabio Liberali, IGV
  • „Belüftung von Aufzugsschächten – nur ein leichter Wind?“ von Kurt Seifert, BTR Brandschutztechnik
  • „Hydraulische Aufzüge sind umweltfreundlich und zukunftsorientiert“ von José Guiot, Bucher Hydraulics
  • „Auf dem Laufenden sein“ von Henry Wuttke, SafeSolutions
  • „Baumustergeprüfte Aufzugssysteme mit am Markt verfügbaren Komponenten“ von Volker Lenzner, LiftEquip
  • „Wie sich die Betriebssicherheitsverordnung 2016 auf Aufzugsinspektionen auswirkt“ von Werner Rau, Gomaringen
  • „Die Auswirkungen des Brexit auf die Aufzugsbranche“ von David A. Cooper, LECS (UK) Ltd.
  • „Lift 4.0 – Böhnke Advanced Technology“ von Michael Müller, Böhnke + Partner
  • „Große Änderungen der neuen europäischen Normen für Aufzüge EN 81-20 und ihre Bedeutung in der Praxis“ von Eva Adam, TÜV SÜD Industrie Service
  • „Gleichstrom gegen Wechselstrom: Der Krieg des Stroms ist nicht vorbei und wie er sich auf den Aufzug auswirkt“ von Dr. Pilar Molina-Goudo, epische Kraft
  • „Der moderne Krankenhausaufzug“ von Daniel Kappl, Vestner Aufzüge
  • „Sicherheit geht vor: Keine Infektionen mehr durch Handläufe“ von Katharina Obladen und Tanja Nickel, UVIS UV-Innovative Solutions

Oktober 19

  • „125 Jahre Fahrtreppen – Fit für die Zukunft mit neuen Bremssystemen!“ von Alexander Hutler, Mayr
  • „Gestaltungsüberlegungen beim Aufzugsdesign für Megahohe Gebäude“ von Jaakko Kalliomäki, KONE
  • „Nationale Regulierungsanwendungen und ihre Auswirkungen auf den Markt“ von Klaus-Peter Kapp und Jan König, VFA
  • „Arbeitssicherheit: Highlights der VFA-Akademie“ von Reiner Dummert, VFA
  • „European Lift Markets – Current Developments in EU Policies and Regulation“ von Robert Wright, ELA
  • „Asien und seine Megastädte: Innovative Aufzugstechnologie im Urbanisierungsprozess“ von Karl-Otto Schöllkopf, thyssenkrupp Elevator
  • „Aufzüge in die Cloud heben – Predictive Maintenance“ von Tim Ebeling, Henning
  • „Neuer Wohnaufzug für Schächte mit reduzierter Gruben- und Durchfahrtshöhe — Neues Online-Tool“ von Lazaros Asvestopoulos, KLEEMANN
  • „Schmersal Sicherheitseinrichtung gem. nach EN 81-20/-50“ von Andreas Hunscher, SCHMERSAL
  • „Erfahrungen mit Aufhängungen für getriebelose Aufzugsmaschinen“ von Dieter Rieger, Ziehl-Abegg
  • „Sammeln von Informationen und Daten über den Aufzugsbetrieb zur Verbesserung der Wartungsaktivitäten“ von Valentina Pinelli, Wittur
  • „Der ägyptische Aufzugsmarkt“ von Hassan Azzouz, HAUSLIFT
  • „Predictive Maintenance — Smart Services Enabled by Advanced Analytics“ von Rami Aro, Weidmüller
  • „Optamid® Green Pulley — Neues Design zur Reduzierung des ökologischen Fußabdrucks“ von Jawk Meijer und Lothar Sieber, Schwartz Technical Plastics
  • „Schallschutz im Aufzugsbau — Ursachen und Wirkungen: Vorschau auf die VFA-Schulung“ von Ulrich Nees, Systeme + Beratung

Oktober 20

  • „HALFEN Befestigungstechnik für Aufzugsbauten im internationalen Markt“ von Dirk Borgstede, Halfen
  • "Sicherheit zuerst! — Sicheres Arbeiten an Aufzügen“ von Wolfgang Rösch, Berufsgenossenschaft Holz und Metall
  • „Aufzug als Stilelement für jedes Gebäude“ von Erdinc Özcitak, Wittur
  • „Häufige Fehler in elektronischen Sicherheitssystemen“ von Tijmen Molema, Liftinstituut
  • „Altern bei Home Zahlt sich aus“ von Daniel Nyman, Hissforbundet
  • „Neue Produkte und Lösungen für den Aufzug der Zukunft“ von Stefano Galzignato, Digicom
  • „GSM 2G, 3G, 4G – Ein Blick in die Geschichte und in die Zukunft des Mobilfunks“ von Bodo Adamus, Bosch Service Solutions
  • „Smart Elevator 4.0: Security and Safety“ von Martin Zeh, TÜV Nord Systems
  • „Die Zukunft der Aufzugs- und Fahrtreppenindustrie“ von José Maria Compagni, Docensas
Verwandte Tags
Sponsored
Sponsored

Elevator World Editor / VP der Redaktion

Aufzugswelt | Januar 2018 Titelbild

Flipbook

Sponsored

Aufzugswelt | Januar 2018 Titelbild

Flipbook

Sponsored