Sponsored
Sponsored

Der erste Aufzug im Texas State Capitol, Teil XNUMX

Sponsored

Eine Suche nach der Wahrheit in einer Vielzahl von Dokumenten versucht zu beantworten, wie der horizontale hydraulische Aufzug von Eaton & Prince für dieses prestigeträchtige Projekt ausgewählt wurde.

von Dr. Lee Gray, EW-Korrespondent

Am 20. November 1880 kündigte eine offizielle „Notice to Architects“ einen nationalen Designwettbewerb für ein neues Texas State Capitol an. Die Bekanntmachung enthielt eine Zusammenfassung der programmatischen Anforderungen des Gebäudes und verlangte die Einreichung abgeschlossener Entwürfe bis zum 1. Februar 1881. Der Prüfungsausschuss, der vom New Yorker Architekten Napoleon LeBrun unterstützt wurde, prüfte 11 Einreichungen und vergab den Auftrag an Elijah E. Myers.

Lebruns Analyse von Myers' Design beinhaltete die Beobachtung:

„Es soll zwei große Personenaufzüge geben, statt wie geplant nur einen. Der zweite kann auf der entsprechenden gegenüberliegenden Seite der Kuppel platziert werden. . . und sollte über einen kleinen Laderaum verfügen, der bei Bedarf zum Heben schwerer Gegenstände am Wagenboden befestigt werden kann.“[1]

Das Hinzufügen eines zweiten Aufzugs wurde in das endgültige Design integriert (eine Tatsache, die in einer Vereinbarung mit Myers vom 17. Mai 1881 festgehalten wurde).[2] Diese Aktionen markierten den Beginn der faszinierenden Geschichte des ersten Aufzugs im Texas State Capitol. (Es wurde nur eine installiert.) Die Details dieser Geschichte wurden durch eine Analyse von Briefen, Bauverträgen und Konstruktionsspezifikationen, die zwischen Juli 1881 und Januar 1888 erstellt wurden, enthüllt.

Am 1. Juli 1881 erschien eine „Notice to Contractors“ mit der Bitte um „versiegelte Vorschläge für die Lieferung des gesamten Materials und die Durchführung aller Arbeiten, die beim Bau eines neuen State Capitol in Austin, Texas“ erforderlich sind für Informationen zu „Vereinbarungen in. . . Aufzüge.“[3] Während den Auftragnehmern ausreichend Zeit zur Vorbereitung der Einreichungen eingeräumt wurde (die Frist war der 15. November), deuten die Bauunterlagen darauf hin, dass die Unternehmen keine Zeit verloren, um auf den Aufruf zu reagieren.[3] Anfang Juli teilten die Bauherren mit, bereits „Kataloge und Beschreibungslisten“ erhalten zu haben, die „alle für Heizung, Lüftung und Beleuchtung notwendigen mechanischen Geräte sowie für Aufzüge“ betrafen.[4]

Das gesammelte Material wurde verwendet, um detaillierte Spezifikationen für die Suche nach offiziellen Angeboten zu erstellen. (Interessanterweise wurde die Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen von der Aufforderung zur Angebotsabgabe unterschieden.) Die Spezifikationen wurden wie folgt beschrieben:

“. . .vorbereitet und vereinbart, nach vollständiger und kostenloser Diskussion und Prüfung von Plänen über einen Zeitraum von mehr als einem Monat. . . mit Hilfe von EE Myers, einem professionellen Architekten, der eine Reihe von ausführlichen gedruckten Spezifikationen erstellt hat, die mit seiner geduldigen und intelligenten Zusammenarbeit stark modifiziert wurden, um ein möglichst genaues Bild in Verbindung mit detaillierten Arbeitszeichnungen von ihm eine vollständige, genaue und minutiös genaue Beschreibung des Plans, der Form, des Materials, der Konstruktion und der Ausführung des Gebäudes und seines Zubehörs, das als Kapitol des Staates Texas errichtet werden soll, unter Ausschluss jeglicher Zweifel oder Diskretion bezüglich der Teil des Auftragnehmers oder Auftraggebers oder Architekten in Bezug auf Material, Konstruktion und Ausführung, der es den Bietern erschweren könnte, genaue Kostenvoranschläge zu erstellen oder einem intelligenten Baumechaniker mit angemessenen Informationen das Verständnis seiner Leistung zu erschweren, wenn er einen Vertrag zum Bau des Kapitols abschließen sollte.“[5]

Die im Lastenheft identifizierten 280 Einzelpositionen enthielten 29 detaillierte Hinweise auf die im Neubau benötigte Art der Aufzugsanlage.

Das Unternehmen, das den Aufzugsvertrag erhielt, musste:

„Ausstatten und aufstellen und positionieren, wo auf den Plänen gezeigt, zwei hydraulische Personenaufzüge der folgenden Größe und Beschreibung: Jede Kabine wird so angeordnet, dass sie vom ersten bis zum vierten Stock fährt und mit einer Geschwindigkeit von 250 aufsteigt ft/min. . . es versteht sich, dass der Auftragnehmer alle erforderlichen und in jeder Hinsicht für erforderlich befundenen Geräte, Materialien und Verarbeitungen bereitzustellen hat, um das Gerät vollständig und vollständig zu machen, um geräuschlos und störungsfrei zu arbeiten und seine Leistungen in allen Teilen und Orten zu erbringen, wenn das Gerät läuft.“[5]

Außerdem wurden der gewünschte Typ des hydraulischen Aufzugs und seine Funktionsweise angegeben:

spezialisiert auf horizontale hydraulische Maschinen. Nichtsdestotrotz entschieden sie sich, ein Angebot abzugeben, ein Akt, der mit einer engagierten Anstrengung zusammenfiel, ein verbessertes horizontales hydraulisches Aufzugssystem zu entwickeln.

Eaton und Prince hatten genügend Zeit, um das Design und die Entwicklung ihres neuen hydraulischen Aufzugs zu verfolgen, da der Zeitungsartikel von 1885, in dem behauptet wurde, sie hätten den Auftrag erhalten, tatsächlich falsch war. Zwischen Juli 1885 und Mai 1887 tauchten in den Bauaufzeichnungen keine Hinweise auf Aufzüge auf. Am 11. Mai 1887 schrieb Abner Taylor, der für das Projekt verantwortliche Bauunternehmer in Chicago, an die Baubehörde zur Unterstützung eines kürzlich eingegangenen Angebots: „Die Spezifikationen und Zeichnungen für Aufzüge und Kabinen, die Ihnen bereits für Ihre Berücksichtigung meiner Meinung nach jedem anderen Hersteller überlegen, und [ich] würde seine Annahme empfehlen.“[9] Taylors Erfolg bei der Lobbyarbeit für dieses Angebot von Eaton & Prince spiegelte sich in einem „Memorandum of Agreement“ vom 30. Mai wider. die die Aufzugsspezifikationen geändert haben:

„Die folgenden Spezifikationen werden hiermit in die Konstruktion und Ausführung des Personenaufzugs übernommen, wobei davon ausgegangen wird, dass diese Spezifikationen nur solche Teile der ursprünglichen Spezifikationen betreffen, die mit ihnen im Widerspruch stehen. Der Zylinder muss waagerecht sein und aus Gusseisen mit ausreichender Festigkeit bestehen, genau ausgebohrt und gut gereinigt sein, um eine perfekte und gleichmäßige Lagerung zu bilden. Der Zylinder muss einen Durchmesser von 30 Zoll und eine ausreichende Länge für die Hubhöhe haben und wird bei einem Wasserdruck von 45 psi eine Last von 3000 lb auf die Kabine heben und pro 6 Fuß Hub, verbrauchen 36.72 Gallonen. Wasser.“[10]

Neben dem Hydraulikmotor betrafen die neuen Spezifikationen auch das Design der Führungspfosten, Gegengewichte, Seile, Seilscheiben, Sicherheitsklinken und automatischen Stopptasten. Es ist wichtig anzumerken, dass weder Taylors Schreiben noch die überarbeiteten Spezifikationen einen Hinweis auf einen Aufzugshersteller enthielten; die Annahme, dass Eaton & Prince das Angebot abgegeben hat, basiert auf dem Wechsel von einer vertikalen zu einer horizontalen hydraulischen Maschine und auf nachfolgenden Ereignissen.

Am 11. Januar 1888 teilte Bauleiter Rueben L. Walker den Baukommissaren mit, dass die Installation des Personenaufzugs im neuen Texas State Capitol abgeschlossen sei:

„Ich habe den soeben im Gebäude aufgestellten Aufzug samt der damit verbundenen Apparatur gründlich untersucht und finde ihn in jeder Hinsicht erstklassig und entspricht den Spezifikationen dafür. Ich habe seine Funktionsweise getestet und finde, dass es reibungslos und völlig zufriedenstellend funktioniert.“[11]

Ungefähr zwei Wochen später schrieben die Kommissare an Abner Taylor, bestätigten diese Tatsache und drückten ihre Zufriedenheit mit dem Aufzug aus:

„Hiermit möchten wir Sie darüber informieren, dass die Aufzüge, die von den Herren Eaton & Prince im neuen Capitol Building aufgestellt wurden, von General RL Walker, dem Bauleiter, untersucht und darüber berichtet wurden und auch von uns untersucht wurden, und wir sind der Meinung, dass das gesagt wurde dass die Aufzüge absolut zufriedenstellend sind und den Anforderungen des Capitol-Vertrags sowie den Plänen und Spezifikationen für diese Aufzüge entsprechen.“[12]

Der Hinweis auf „Aufzüge“ ist kurios, da das Unternehmen für den Neubau nur einen Aufzug gebaut hat.

Im zweiten Teil dieses Artikels wird der Aufzug im Kapitol detailliert untersucht. Eine Gravur eines horizontalen hydraulischen Aufzugs von Eaton & Prince aus dem Jahr 1889 (Abbildung 2) bietet einen Vorgeschmack auf das zu untersuchende System.

Referenzen
[1] Napoleon LeBrun an Oran M. Roberts (6. Mai 1881).
[2] Vereinbarung mit Elijah E. Myers, Designing Architect, zur Änderung der vorläufigen Zeichnungen (17. Mai 1881).
[3] Mitteilung an Auftragnehmer (1. Juli 1881).
[4] Joseph Lee und Nimrod L. Norton an Oran M. Roberts (18. Juli 1881).
[5] Baubeschreibung (10. Januar 1882).
[6] John T. Dickinson an John Ireland (20. Juli 1885).
[7] „Architekten und Bauherren: Hier und dort“, Chicago Inter Ocean
(Oktober 10, 1885).
[8] „JV Farwell & Co.“, Chicago Tribune (1. Januar 1883).
[9] Abner Taylor an Joseph Lee und McLaurin (11. Mai 1887).
[10] Memorandum of Agreement (30. Mai 1887).
[11] Rueben L. Walker an Joseph Lee & Mansfield H. McLaurin (11. Januar 1888).
[12] Joseph Lee & Mansfield H. McLaurin an Abner Taylor (30. Januar 1888).
[13] „American Industries No. 71 – The Manufacture of Hydraulic and Steam Safety Heisting Machinery“, Scientific American (16. April 1881).
[14] „Verbesserter hydraulischer Aufzug“, The American Engineer (31. Juli 1889).
Verwandte Tags
Sponsored
Sponsored
Dr. Lee Gray

Dr. Lee Gray

EW-Korrespondent

Aufzugswelt | Cover der Ausgabe April 2020

Flipbook

Sponsored

Aufzugswelt | Cover der Ausgabe April 2020

Flipbook

Sponsored