Dritte Internationale Aufzugsausstellung Korea 2014

Dritte-Internationale-Lift-Expo-Korea-2014

Gut besuchte Veranstaltungen bieten eine Fülle von Informationen über Produkte, Sicherheit und den Zustand der globalen Industrie im pulsierenden, fortschrittlichen Südkorea.

Südkorea beschwört Bilder von Hyundai- und Kia-Autos, LG-Geräten und Samsung-Handys herauf. Kimchi ist in internationalen Kreisen zu einem beliebten Gericht geworden, und Anhänger der Popmusik kennen den südkoreanischen Star Psy. Es ist sicherlich allgemein bekannt, dass zwei souveräne Nationen die koreanische Halbinsel besetzen: Die Demokratische Volksrepublik Korea, die normalerweise als Nordkorea bezeichnet wird, und die Republik Korea, auch bekannt als Südkorea. Die beiden Länder werden am 38. Breitengrad durch die 4 km breite Demilitarisierte Zone getrennt. Den meisten ist auch bewusst, dass der Korea-Konflikt einen hohen Tribut von der Bevölkerung der Halbinsel forderte. Es endete vor mehr als 60 Jahren mit einem Waffenstillstand, nicht mit einem Friedensvertrag. Ungefähr 29,000 US-Soldaten bleiben in Südkorea, um im Falle eines Angriffs auf das Land Unterstützung zu leisten.

Viele Menschen im Westen kennen Nordkoreas Atomwaffenprogramme und seinen Führer Kim Jong-un. Weniger bekannt ist die kürzlich gewählte erste Präsidentin Südkoreas, Park Geun-hye, die Engagement und Versöhnung mit Nordkorea betont. Sie schwört, „greifbare Süd-Nord-Konsultationen zur Lösung des nordkoreanischen Nuklearproblems durchzuführen“. Die südkoreanische Regierung ist als gut entwickelte konstitutionelle Demokratie mit getrennten exekutiven, legislativen und judikativen Funktionen strukturiert.

[Südkorea] ist ein sauberes, effizientes, fortschrittliches und dennoch entspanntes Land mit etwa 50 Millionen Einwohnern, von denen die überwiegende Mehrheit einen guten Lebensstandard genießt.

Ein Besuch in Südkorea ist in der Tat ein Augenöffner. Es ist ein sauberes, effizientes, fortschrittliches und dennoch entspanntes Land mit etwa 50 Millionen Einwohnern, von denen die überwiegende Mehrheit einen guten Lebensstandard genießt. Etwa 60 % der Bewohner leben in Mehrfamilienhäusern, ein Anteil, der weltweit zu den höchsten zählt. Die Verfügbarkeit und der Standard der Gesundheitsversorgung gehören zu den höchsten in Asien, und die Arbeitsplatzsicherheit ist sehr günstig. Auf allen Ebenen wird großer Wert auf Bildung gelegt, und der Anteil junger Menschen mit Hochschulabschluss ist einer der höchsten in Asien. Es überrascht nicht, dass Südkorea ein sehr innovatives Land und ein positives Umfeld für die Geschäftstätigkeit ist.

Mit einer robusten Wirtschaft und einer hohen wirtschaftlichen Entwicklung hat Südkorea eine pulsierende Aufzugsindustrie. Es ist ein Verdienst des fortschrittlichen Denkens seiner Bürger, dass vor mehr als einem Jahrhundert der erste Aufzug im Gebäude der Bank of Korea in Seoul installiert wurde. Seitdem ist die Zahl der Hochhäuser schnell gewachsen, so dass die installierte Aufzugsbasis 500,000 Einheiten übersteigt, und jedes Jahr kommen über 30,000 Einheiten hinzu.

Ihr Autor nahm an der dritten International Lift Expo Korea 2014 teil, zu der auch das International Lift Safety Seminar gehörte.

Aufzug Expo Korea 2014

Die Lift Expo Korea fand vom 28. bis 31. Oktober 2014 im COEX Center in Seoul statt. Die Veranstaltung wurde vom Korea Elevator Safety Institute (KESI), einer angeschlossenen öffentlichen Organisation des koreanischen Ministeriums für öffentliche Verwaltung und Sicherheit, organisiert Sponsor der Veranstaltung. Ehrenvorsitzender der Messe war Ian Todkill, Präsident der Pacific Asia Lift and Escalator Association (PALEA).

Die Expo wurde von Kong Chang-seok, Präsident von KESI und Vorsitzender des Expo-Organisationskomitees, eröffnet. Kong begrüßte Würdenträger und Teilnehmer und erwähnte dann, dass dies die erste Lift Expo Korea sei, die die Zustimmung des Globalen Verbands der Ausstellungsindustrie (UFI) erhielt. Dies deutet darauf hin, dass die Aufzugsindustrie des Landes als wichtiger internationaler Akteur gilt. Er sagte auch, dass der Zweck der Veranstaltung darin bestand, die Aufzugsindustrie und die öffentliche Sicherheit zu fördern.

Lee Song-ho, Vizeminister für Sicherheit und öffentliche Verwaltung, betonte das Engagement der südkoreanischen Regierung für die öffentliche Sicherheit und lobte die Aufzugsindustrie für ihre Bemühungen, die Sicherheit auf allen Ebenen zu verbessern. Er befürwortete auch die Branche als Ganzes für ihren Innovationsgeist. Mehrere andere Würdenträger, darunter Todkill, fügten diesen starken Botschaften hinzu. Todkill stellte fest, dass der Beitrag der südkoreanischen Delegierten bei PALEA die Glaubwürdigkeit und Leistungsfähigkeit der Organisation stark gestärkt habe.

Die Expo

Die Ausstellungshalle war gefüllt mit hochwertigen Displays, die den neuesten Stand der Aufzugstechnik repräsentierten. Die großen Player auf dem heimischen Markt – Hyundai, Otis, ThyssenKrupp Elevator und Mitsubishi Electric – waren vor Ort und Dutzende kleiner und mittelständischer Hersteller von Aufzugssystemen und -komponenten aus Südkorea und der ganzen Welt präsentierten sich vor a globales Publikum. Die Wissensbasis der Vertreter an den verschiedenen Ständen und Exponaten war beeindruckend. Ihre Einblicke in die Technologie hinter ihren Produkten und ihre Bereitschaft, Informationen zu teilen, waren erfrischend.

Zu den interessanten Artikeln gehörten:

  • Hyundais NEUER YZER-Aufzug ohne Maschinenraum (MRL), der den Platzbedarf im Schacht minimieren soll. Hyundai zeigte Aufzüge mit Geschwindigkeiten von bis zu 10 mps. Solche Aufzüge verwenden aktive Rollenführungen, um den Fahrkomfort zu verbessern.
  • Mini synergy von ThyssenKrupp Elevator, ein MRL-Aufzug für vier Fahrgäste, der in kleinen Gebäuden installiert werden soll. Ebenfalls vorgestellt wurde TWIN, bestehend aus zwei Aufzügen in einem einzigen Schacht.
  • Otis verband Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft mit seiner Darstellung von Elisha Graves Otis im Crystal Palace auf der Weltausstellung 1864 in New York City und präsentierte sein energieeffizientes Gen2® MRL-System mit einer Aufhängung aus beschichtetem Stahlband (CSB). Otis betonte auch energieeffiziente regenerative Antriebe.
  • Mitsubishi Electric betonte grüne Technologien und präsentierte Doppeldecker-Aufzüge und -Einheiten mit Geschwindigkeiten von bis zu 18 mps.

Auch einige der kleineren Firmen zeigten interessante Exponate, wie beispielsweise Kumbo mit seinen Schrägaufzügen, die mit unterschiedlichen Seil- und Hydraulikantrieben Steigungen bis 75° bewältigen können. Zu sehen waren auch Higens Motoren und Traktionsmaschinen sowie Haisungs Mini-Aufzugskabinen und -Untersetzungseinheiten. Eine Vielzahl von Controllern, Transducern, Simulatoren, Interface-Einheiten und Dispatch-Systemen wurden ebenfalls präsentiert.

Kinder auf der Expo

Es war sehr inspirierend, Welle um Welle von Grundschülern zu erleben, die die Messe besuchten. Ein spezieller Raum wurde eingerichtet, in dem sich Lehrer und Branchenexperten mit den Kindern trafen und die Grundlagen des Aufzugs- und Fahrtreppenbetriebs erklärten und die Notwendigkeit der Sicherheit betonten. Zu sehen waren Modelle von Aufzugsanlagen, die von älteren Kindern gebaut wurden.

Die Kinder wurden in ein Bildungsprogramm namens „Mein Freund, der Aufzug!“ eingeführt. Den Lehrern wurde ein Aufzugssicherheits-Erziehungsset für Grundschüler ausgehändigt. Die Kits enthalten eine CD und ein farbiges, illustriertes Handbuch für Lehrer sowie farbige, illustrierte Lehrbücher für Schüler. Der Bausatz enthält auch 3D-Puzzles, die zu Aufzügen und Fahrtreppen zusammengebaut werden können, sowie Broschüren zur Fahrtreppensicherheit.

Die Schüler waren tief in den Inhalt der Lektion vertieft und schienen die Erfahrung zu genießen. Natürlich trugen die Helme, die die Kinder erhielten, zum Spaß bei! Der Baukasten und das Kursmaterial wurden von KESI in Absprache mit den Schulbehörden entwickelt. Die Kursinhalte sollen von Lehrkräften im Rahmen des Schullehrplans vermittelt werden und nicht von externen Freiwilligen, wie dies bei ähnlichen Programmen in anderen Teilen der Welt der Fall ist.

Internationales Seminar zur Aufzugssicherheit

Das Internationale Seminar zur Aufzugssicherheit war ein wichtiger Bestandteil der Expo-Aktivitäten. Es wurde von Choi Il-sub, Generaldirektor von KESI, Abteilung für interne und internationale Angelegenheiten, organisiert. Das Seminar wurde von Todkill geleitet und sollte einen Überblick darüber geben, wie Probleme der Aufzugssicherheit weltweit angegangen werden.

Todkill sprach zum Thema „Harmonization of Worldwide Lift Safety Standards“. Er fasste die Fortschritte der letzten 20 Jahre bei der Rationalisierung und Harmonisierung von Vorschriften in vielen Teilen der Welt zusammen. Während es vor zwei Jahrzehnten Dutzende verschiedener Normen gab, sind heute die meisten Normen auf eine der drei Mainstream-Normen ausgerichtet: CEN EN 81, ASME A17.1/CSA B44 und das Building Standard Law of Japan/JIS Standards. Wesentlicher Treiber der Harmonisierung ist die Erhöhung der Sicherheit in Verbindung mit der Globalisierung der Weltwirtschaft. Todkill beschrieb auch die Bemühungen, die im Laufe der Jahre unter dem Dach der International Organization for Standardization (ISO) unternommen wurden, um die Konvergenz aller Aufzugsnormen zu fördern. Er beschrieb die aktuelle Initiative zur Entwicklung eines ISO-Vorgabestandards.

Der nächste Redner war Harry Vyas, technischer Direktor, New York City (NYC) Department of Buildings, Elevator Section, der das Thema „Lift Safety Policy of NYC“ ansprach. Vyas beschrieb die Einzigartigkeit von NYC in Bezug auf die Vielfalt der Ausrüstung in Bezug auf Alter und Technologie. Tatsächlich ist NYC ein Spiegel der Aufzugsentwicklung über mehr als ein Jahrhundert. Vyas beschrieb den Prozess der Entwicklung und Einführung von Standards in NYC sowie den Prozess der Führung und Ausbildung von Inspektoren. Er beschrieb auch die Organisationsstruktur der Aufzugsabteilung und wie sie konfiguriert ist, um die Richtlinien des Gebäudeministeriums umzusetzen. Vyas sprach auch von Initiativen zur Verbesserung der Sicherheit älterer Aufzüge, die einen Großteil der Aufzüge in New York ausmachen.

Die Gesamtqualität der Exponate, der technischen Präsentationen und der allgemeinen Organisation war erstklassig, und die Betonung von Bildung und Innovation fördert die Zukunft der südkoreanischen Aufzugsindustrie.

Der nächste Redner war Esfandiar Gharibaan, Vorsitzender des CEN/TC 10, der das Thema „Aufzugssicherheitssystem Europas“ ansprach. Gharibaan erläuterte das Normenspektrum im Zuständigkeitsbereich von CEN. Er erörterte den Prozess der Konsensfindung nach den CEN-Regeln in Europa. Gharibaan erläuterte auch die Aufzugsrichtlinie, einschließlich der grundlegenden Gesundheits- und Sicherheitsanforderungen, sowie den Konformitätsbewertungsprozess. Er erläuterte, wie die EN 81 als europäisch harmonisierte Norm genutzt werden kann, um die Anforderungen der in Europa geltenden Aufzugsrichtlinie zu erfüllen. Gharibaan beschrieb den Ablauf und Inhalt des neuen EN 81-20/50 Codes und betonte, dass Experten aus Südkorea, China, Japan, den USA und PALEA bei der Entwicklung geholfen haben. Es wird erwartet, dass dieser Standard weltweit verbreitet wird.

Ihr Autor war der nächste Redner und sprach das Thema „Elevator Safety Code of North America“ an. Dies bot die Gelegenheit, die Entwicklung der Gebäude seit 1860 und die Rolle, die Aufzüge in diesem Prozess gespielt haben, zu überprüfen. Präsentiert wurde eine bildliche Darstellung des frühen Hochbaus. Bemerkenswert ist, dass von der Demonstration des ersten Sicherheitsaufzugs bis zur Veröffentlichung des ersten Aufzugscodes durch ein Herstellerkonsortium mehr als 60 Jahre vergangen sind. Der erste konsensbasierte Code wurde 1921 veröffentlicht. Er war nur 50 Seiten dick und entwickelte sich in 20 Auflagen zum aktuellen, 500 Seiten starken Dokument. Die Entwicklung des Kodex wurde durch die Ausweitung des Anwendungsbereichs auf verschiedene Arten von Gebäude-Transportsystemen, die erhöhten Erwartungen der Öffentlichkeit in Bezug auf die Sicherheit und den technologischen Fortschritt vorangetrieben. Derzeit ist in Nordamerika eine Reihe von Codes und Standards verfügbar, die vorschreibende Codes, Codes für bestehende Aufzüge, leistungsbasierte Codes, die Innovationen erleichtern und gleichzeitig die Sicherheit gewährleisten, Standards für Aufhängungsmittel usw. umfassen.

Der nächste Redner war Zhang Lexiang, Generalsekretär des Chinesischen Aufzugsverbandes (CEA), der zum Thema „Aufzugssicherheitssystem und Aufzugsindustrie Chinas“ sprach. Zhang beschrieb den Prozess der Einführung und Durchsetzung von Sicherheitsstandards in China. China ist ein großes Land mit vielen Gerichtsbarkeiten und einer großen Vielfalt an Kultur, wirtschaftlicher Entwicklung und Bevölkerung, die sich in Städten konzentriert. Die Annahme von Standards erfordert Konsens auf vielen Ebenen und die Zustimmung der Regierung. Die Durchsetzung ist zentral vorgeschrieben und wird lokal kontrolliert. China hat eine schnell wachsende Wirtschaft, und seine Städte entwickeln sich extrem schnell. Die Nachfrage nach Aufzügen steigt ständig, sodass etwa die Hälfte der weltweiten Neuinstallationen in China erfolgt. Bei dieser schnellen Entwicklung ist Sicherheit von größter Bedeutung, und die CEA, das Elevator Safety Board, die Durchsetzungsbehörden und die Regierung überprüfen kontinuierlich die Sicherheitsanforderungen.

Der nächste Redner war David McColl, Einberufer der ISO-Arbeitsgruppe 4 und Leiter der kanadischen Delegation bei der ISO. McColl sprach zum Thema „Evakuierung in Gebäudenotfällen“. Traditionell wurden Gebäudenutzer angewiesen, in Notfällen die Treppen statt Aufzüge zu benutzen. Mit dem Aufkommen immer höherer Gebäude ist es jedoch nicht praktikabel, Treppen als einzige Notausstiegsmöglichkeit zu verwenden. McColl beschrieb den Prozess der Insassenevakuierung (OEO), der in den neueren Versionen von A17.1/B44 enthalten ist. Es wurde von einem vielfältigen Expertenteam entwickelt, darunter Ersthelfer, die die Gefahrenanalyse als Werkzeug verwendeten. OEO umfasst Funktionen wie Wasserumleitung, wasserdichte Gehäuse, redundante Stromversorgungen und spezielle Betriebskontrollen und Versandfunktionen. Im Notfall wird das betroffene Stockwerk sowie zwei Stockwerke darüber und darunter bevorzugt behandelt. Es ist eine dynamische Beschilderung erforderlich, die die Öffentlichkeit darüber informiert, wann die Nutzung der betroffenen Aufzüge sicher ist. Für Gebäude, die OEO verwenden, sind geschulte Etagenwärter erforderlich, um den Bewohnern in Notfällen zu helfen.

Die Abschlusspräsentation des Seminars hielt Achim Hütter, Vorsitzender des VFA-Interlift. Hütter sprach über die rasante Globalisierung der weltweiten Aufzugsindustrie und deren Auswirkungen auf Anbieter und Anwender von Aufzugskomponenten, -systemen und -subsystemen.

Die Präsentationen wurden gut angenommen und Kong schloss das Seminar mit einem Ausdruck des Dankes und der Anerkennung für die harte Arbeit und die Bereitschaft der Referenten, ihr Wissen und ihre Erfahrungen zu teilen.

Abschließende Gedanken

Die Lift Expo Korea 2014 und das begleitende Internationale Seminar zur Aufzugssicherheit wurden von KESI sehr gut organisiert. Die Qualität von beiden war hervorragend. Die Messe war sowohl von nationalen als auch internationalen Besuchern gut besucht. Die Gesamtqualität der Exponate, der technischen Präsentationen und der allgemeinen Organisation war erstklassig, und die Betonung von Bildung und Innovation fördert die Zukunft der südkoreanischen Aufzugsindustrie.

gesponsert

Louis Bialy, PE, verfügt über 55 Jahre Erfahrung im Ingenieurwesen, davon 41 Jahre in der Aufzugsbranche. Er ist beitragendes Mitglied und ehemaliger Vorsitzender der US TAG für ISO/TC178 sowie Mitglied der WG4 und WG6. Er ist ehemaliger Vorsitzender des ASME Board on Safety Codes and Standards und Ehrenmitglied des A17 Standards Committee. Er hat einen B.Sc. (Eng.) (Witwatersrand, Südafrika) und einen M.Eng. (McMaster, Kanada). Er war 1991 ASME Distinguished Engineer of the Year, 2008 ASME Safety Codes and Standards Medalist und Empfänger des ASME Distinguished Services Award 2012. Er wurde zum Otis Fellow (2008) sowie zum ASME Fellow (2018) gewählt. Er hat fünf Sonderpreise von United Technologies erhalten und wurde mit zahlreichen US-amerikanischen und internationalen Patenten ausgezeichnet. Er hat zahlreiche Artikel für Ingenieur- und Aufzugsfachzeitschriften verfasst. Nach einer 33-jährigen Karriere bei Otis Elevator Co. wurde er Präsident von Louis Bialy and Associates LLC.

Holen Sie sich mehr von Elevator World. Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Newsletter an.

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse.
Etwas ist schief gelaufen. Bitte überprüfen Sie Ihre Eingaben und versuchen Sie es erneut.
Warfield-&-Sanford

Warfield & Sanford

IEE-Expo-2015-in-Dhaka

IEE Expo 2015 in Dhaka

Die-CIBSE-Lifts-Gruppe-Jahresrückblick

Der Jahresrückblick der CIBSE Lifts Group

Reparatur-und-Verpackung-Produkte-für-Hydraulik-und-Traktions-Aufzüge

Reparatur- und Verpackungsprodukte für Hydraulik- und Traktionsaufzüge

System-Analyse-und-Architektur-Methoden-to-Drive-Innovative-Electrical-Systems

Systemanalyse- und Architekturmethoden zur Förderung innovativer elektrischer Systeme

Die ältesten Rolltreppen der Welt

Die ältesten Rolltreppen der Welt

Luandas-Chicest

Luandas Chicest

Budapest-U-Bahn-Linie-Vier

Budapester U-Bahn-Linie XNUMX